homeFACHMAGAZINIndoorfun – Graupner YAK 55 EPP im Test

Fachmagazin

Indoorfun – Graupner YAK 55 EPP im Test

von rc-modellscout vom 8. März 2014
Artikel-ID: Graupner-Test-0007 Rubrik: Flächenmodelle

Die Wintersaison ist für viele  Modellpiloten eine Gelegenheit ihre Fähigkeiten in der Halle zu probieren. Doch wer nie oder nur selten in der Halle fliegt wird schnell feststellen, dass diese Art des Flugmodellsports seine ganz eigenen Reize, aber auch Tücken hat. Wir haben die Graupner YAK 55 EPP getestet, die sich an die Zielgruppe der „Gelegenheitsindoorpiloten“ richtet.

Wer schon einmal in einer Sporthalle geflogen ist, der wird wissen wie klein selbst eine sehr große Sporthalle wird, wenn man darin fliegen möchte. Schnell kommen die Wände oder die Decke näher oder Seile und Ringe hängen da im Weg. Entsprechend häufig ist dann auch der Kontakt mit diesen Elementen. Filigrane F3P Modelle aus 3mm Depron nehmen bei solchen Berührungen gleich einen deutlichen Schaden.
Daher will die Graupner YAK 55 EPP auch kein Wettbewerbsmodell mit exakten Kunstflugeigenschaften sein. Sondern ein echter Spaßbringer für den Piloten der gelegentlich in der Halle fliegt und dafür einen robusten Begleiter sucht. Mit ca. 220 g Abfluggewicht ist sie aber gerade für den Indoorbetrieb kein Leichtgewicht und erfordert eine etwas erfahrene Hand, da die Fluggeschwindigkeit etwas höher liegt als die der ultraleichten Indoor Modelle. Der Preis für den fertig geschnittenen und lackierten Bausatz mit absolut vollständigem Zubehör liegt bei € 69,95 (UVP). Damit liegt der Bausatzpreis schon auf recht gehobenem Niveau.

Aufbau und Montage