homeFACHMAGAZINNur wo Quique drauf steht ist auch Quique drin ? – Test und Video Inverza 280 von E-Flite

Fachmagazin

Nur wo Quique drauf steht ist auch Quique drin ? – Test und Video Inverza 280 von E-Flite

von rc-modellscout vom 22. Mai 2013
Artikel-ID: Horizon-0002 Rubrik: Flächenmodelle

Wieder einmal hat Horizon Hobby sein schon recht umfangreiches  Programm an BNF Mini Modellen um ein interessantes Kunstflugmodell erweitert.  Der Meister Quique Somenzini hat persönlich Hand  an die neue E-Flite Inverza 280 angelegt. Für uns ist das Grund genug um das Modell genauer unter die Lupe zu nehmen.

Die Inverza 280 aus dem Hause E-Flite ist, wie alle BNF (Bind’N Fly) Modelle aus dem Hause Horizon Hobby,  ein lupenreines Ready to Fly Modell.  Absolut fertig aufgebaut  kommt sie zum Kunden.
Doch nach dem ersten Betrachten der Teile stellt sich die Frage welchem Flugzeug ähnelt die Inverza 280? So ein richtiges Vorbild ist gar nicht auszumachen. Der Rumpf könnte zu einer YAK gehören. Die Flächen erinnern mehr an eine EDGE. Aber die Inverza gibt auch gar nicht vor ein Vorbild zu haben.
Mit Ihren 660 mm Spannweite bringt sie nur gerade einmal 235 g auf die Waage. Das sind Werte die ich sonst nur von  Schockflyern gewohnt bin. Aber es handelt sich hier keinesfalls um ein Silhouette Modell wie bei den meisten Shockflyern, sondern die Inverza 280 hat einen richtigen Rumpf und vollprofilierte Tragflächen und Ruderflächen. Sogar ein Pilot hat unter der Klarsichthaube Platz genommen. Sie sieht eben wie ein richtiges Flugmodell aus.
Die großen Ruderflächen  deuten schon an, welche Gangart die Domäne die Inverza 280 bevorzugt. Kunstflug und 3D ist ihr Metier.
Um das Potential des Modells abzufen zu können, hat Horizon Hobby der Inverza 280 sehr schnelle Digital-Servos auf allen Ruder spendiert. Auch der Antrieb mit dem 280’er Außenläufer mit einem KV von 1800 U/V, der für 3s Lipo ausgelegt ist, befeuert die Inverza 280 absolut standesgemäß.
So viel sei an dieser Stelle schon einmal vorweg genommen: Die Komponenten passen hervorragend zum Modell und haben während der gesamten Flugerprobung hervorragend funktioniert.
Für die sichere Übertragung sorgt der eingebaute AR6310 DSMX Empfänger, der sich problemlos an alle Spektrum Sender oder Module binden lässt. Auch ältere Module und Sender, die nur die Übertragungsnorm DSM2 beherrschen, können an die Inverza 280 gebunden werden. Ein Gesamtpaket,  dass für insgesamt € 169,- UVP ein wirklich rundes Angebot ist.

 

 

Montage

Der sauberen Verpackung entnehme ich den farbenfrohen Rumpf und die Tragfläche, sowie das Steckungsrohr und zwei Schrauben – das war es schon. Natürlich findet sich auch eine detaillierte Montage und Fluganleitung in deutscher Sprache. Abgesehen von den Angaben bezüglich Schwerpunkt und Ruderausschlägen wird die Anleitung aber nicht wirklich benötigt.  Der Zusammenbau ist absolut logisch und gibt selbst dem unerfahrenen Modellbauer keine Rätzel auf.
Die Farbwahl  der Inverza 280 ist auf jeden Fall mutig und ebenso auffällig! Eine Kombination aus einem Lila, Blau und Gelb Ton ergibt eine sehr spezielle Kombination  - mir persönlich gefällt die Inverza. Die Fluglage ist durch die auffällige Lackierung jedenfalls sehr gut erkennen und das ist bei einem relativ kleinen und wendigen Modell ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Das Modell selbst ist absolut betriebsfertig. Die Flächen werden mit einem 5mm CFK Steckungsrohr und je einer Schraube am Rumpf befestigt. Die Servos und Anlenkungen aller Ruder sind bereits fertig ausgeführt. Der Antrieb inklusive Regler und Empfänger haben ihren Platz eingenommen und das Fahrwerk ist fertig montiert. Horizon hat für die beiden Querruderservos ein entsprechendes V-Kabel schon in den Empfänger eingesteckt. Über eine kleine Serviceklappe an der Unterseite können die Kabel der Servos in den Rumpf eingeführt und problemlos mit dem Empfänger verbunden werden. Fingerakrobatik ist dafür nicht notwendig. So kann die kleine Inverza problemlos binnen weniger Minuten  auf- und wieder abgebaut werden und benötig  zur Lagerung nur sehr wenig Platz

 

Von Montage kann man also eigentlich nicht sprechen. Nach dem Einsetzten des notwendigen 3s Lipo wird der Sender gebunden. Horizon Hobby schlägt einen Akku mit 450 mAh vor. Für den Outdooreinsatz kann aber auch ein etwas größeres Zellenpaket verwendet werden. Das Zusatzgewicht macht sich vor allem draußen nicht wirklich bemerkbar.  Der Schwerpunkt lässt sich problemlos durch verschieben des Akkus einstellen. Die Programmierung ist schnell erledigt. Im Prinzip kann also aus der Packung heraus geflogen werden. Auch werden keine besonderen Anforderungen an die Fernsteuerung gestellt. Eine DX 6i würde ich aber empfehlen um Dual Rate und Expo den Wünschen und Anforderungen entsprechend einzustellen. Zur Bindung müssen beim Anstecken des Akkus am Empfänger zwei Pins überbrückt werden. Leider fand sich kein passender Stecker dem Modell beiliegend. Daher ist das überbrücken der beiden Pins ein wenig fummelig, aber mit Hilfe eines Kabels dann doch schnell erledigt.