homeFACHMAGAZINIndoortime - Im Test die Multiplex Indoor Challenger

Fachmagazin

Indoortime - Im Test die Multiplex Indoor Challenger

von RC-Modellscout vom 21. Dezember 2018
Artikel-ID: Multiplex-Test-001 Rubrik: Flächenmodelle

Winterzeit ist Indoorzeit für Modellpiloten. Immer wieder höre ich, dass 3D Indoor Kunstflugmodelle empfindlich sind und nur etwas für Experten – aber stimmt das wirklich? Multiplex hat mit der Challenger seine Indoor Modellpalette um einen sehr schönen Doppeldecker erweitert und eine Konstruktion aus EPP Platten und CFK Verstrebungen im Design des berühmten Challenger auf die Räder gestellt. Wie sich das Modell bauen lässt und vor allem wie es fliegt und ob es wirklich den Experten vorbehalten ist, wollten wir wissen.

 

 

Indoor 3D Modelle müssen leicht, präzise zu steuern und am besten auch noch robust sein. Das ist ein bisschen wie die Quadratur des Kreises. In der Regel werden solche Modelle aus Depron aufgebaut, das eine sehr glatte Oberfläche hat und sehr leicht ist, aber leider auch recht bruchempfindlich.
Mit der Challenger geht Multipex einen etwas anderen Weg und ersetzt das Depron durch das minimal schwerere, aber wesentlich unempfindlichere EPP. Dadurch erhöht sich das Gewicht nur unmerklich, aber das Modell wird deutlich robuster und dadurch viel besser zu transportieren und weniger empfindlich bei leichten Crashs. Der vollständige Bausatz mit den EPP Teilen, den benötigten CFK Verstärkungen und allen Anlenkungen bietet Multiplex zum Preis von 77,90 Euro (UVP) an. Darüber hinaus wird noch der für 3s LiPo ausgelegte Antriebssatz benötigt, der für günstige 49,90 Euro (UVP) von Multiplex angeboten wird und noch zwei Servos Typ HITEC HS40 und ein Servo Typ HS65 zur Vervollständigung des Modells. Dadurch entstehen Gesamtkosten von ca. 178 Euro für das 850 mm spannende Modell. Ein wirklich gutes Angebot, vor allem auch wegen der hochwertigen Komponenten. Das Modell selber ist auf absolut kompromissloses 3D ausgelegt. Extrem große Ruderflächen und enorme Ruderausschläge, gepaart mit extremen Leistungsüberschuss des Antriebs. Dazu ein verwindungssteifer Aufbau für hohe Ruderpräzision.

 

Aufbau