homeFACHMAGAZINRace Kopter RC EYE Navigator 250 von Conrad Electronic

Fachmagazin

Race Kopter RC EYE Navigator 250 von Conrad Electronic

von Peter Nierobisch vom 22. Februar 2017
Artikel-ID: Conrad-Test-0001 Rubrik: Helikopter

Race Kopter oder auch umgangssprachlich Drohnen genannten schießen wie die sprichwörtlichen Pilze aus dem Boden. Für alle Einsatzbereiche ist das Angebot schon unüberschaubar groß. Da der RC-EYE Navigator 250 FPV über ein paar spezielle Features verfügt, haben wir uns dieses Fluggerät genauer angesehen. Peter Nierobisch berichtet von seinen Erfahrungen mit dem Navigator 250

Der RC EYE Navigator 250 wurde speziell für diejenigen entwickelt, die den Modellflug aus der Pilotenperspektive (FPV = First Person View) erleben und lernen wollen. Der RC EYE Navigator 250 ist eine FPV-Komplettlösung, die sofort einsatzbereit ist, denn eine Kamera ist bereits für das FPV-Flugerlebnis eingebaut. Was man zusätzlich jedoch benötigt, ist eine FPV-Brille. Aber davon gibt es für jeden Geschmack und Geldbeutel im Internet genügend Angebote zu finden. Allerdings kann man auch einen LCD-Monitor verwenden, um die Livebilder des RC EYE Navigators am Boden mit zu verfolgen. Neben den klassischen Features eines FPV Race Kopters wie der Kamera und Videoübertragung verfügt der Navigator 250 auch über eine GPS System das zusätzliche Funktionen wie „Return to Home“ oder Höhenstabilisiertes Fliegen ermöglicht. Die GPS Funktionalität ist für ein Race Kopter recht ungewöhnlich, da man das Gewicht sparen möchte. Aber, soviel sei verraten, das Konzept geht auf.

Der Navigator ist mit einem 5,8 GHz Videosender undeiner integrierten, hochauflösenden Kamera ausgestattet. Die Kamera ist per Kardangelenk stabilisiert und überträgt somit Echtzeitbilder während des Fluges. Dadurch kann man genau sehen, wohin man fliegt. Durch die integrierten LED-Lichter ist die Orientierung aus der Ferne sehr gut zu verfolgen, ob beiTag oder Nacht.

Wenn man sich an die Flugeigenschaften gewöhnt hat, kann man über iOS- und Android-Mobilgeräte die Flugeigenschaften wunschgemäß anpassen, z.B. die Flugagilität, die Routeneinstellung sowie die Funktionskanalbelegung.Leider sind zwei Funktionen bis jetzt nur Zukunftsmusik, sollen aber baldmöglichst verfügbar sein. Eine dieser Funktionen ist die IRPC-Technologie (Intelligent Relative Positioning Control). Damit reagiert die Steuerungauf die Steuerbefehle in Relation zur Position des Piloten, unabhängig davon, in welche Richtung sich das Fluggerät bewegt.
Mit der zweiten Funktion kann mit dem RC EYE Navigator die Flugroute über GPS, den integrierten Kompass und den barometrischen Sensor, programmiert werden. Die wichtigsten Funktionen sind hier unter anderem das Halten der Flughöhe und/oder Position und ein TPCS-System (Task Point Command System). Leider stehen die Funktionen IRPC/TPCS inder derzeitigen Version noch nicht zur Verfügung, sollen aber, wie schon erwähnt, baldmöglichst verfügbar sein. Somit war es mir nicht möglich, diese durchaus interessanten Funktionen zu testen – schade.

Zum Lieferumfang des RC EYE Navigator 250 ist auch ein leicht zu wechselnder Flug Akku enthalten. Zum Wechseln des Akkus muss lediglich die Schnellentriegelung am Schließmechanismus betätigt werden und schon lässt sich der LiPo Akku mühelos herausschieben. Dieses System schließt natürlich aus, dass ein LiPo Akku aus dem eigenen Bestand hier nicht verwendet werden kann. Außer man bastelt sich einen Akku Anschluss mit Hilfe eines 3D Druckers und etwas Lötarbeiten. Für die Brushless-Motoren steht eine Notabschaltung zur Verfügung, die den Quadrocopter sofort abschalten kann. In einem solchen Notfall kann man die Notaustaste (hinten links) drücken, um alle laufenden Funktionen sofort abzuschalten. Das sorgt meines Erachtens für kompromisslose Sicherheit, sollte doch einmal etwas schiefgehen.

Der RC EYE Navigator 250, aus Kohlefaser und Verbundwerkstoff gefertigt, ist mit ausklappbaren Armen und Beinen ausgestattet, was ihn zum idealen Urlaubs- und Immer-Dabei Quadrocopter macht. Die Propeller können mit den beiliegenden Propeller-Schutzelementenausgerüstet werden, sodass die Propeller und Motoren des RC EYE Navigator 250 bei den ersten Flugversuchen geschützt bleiben. Zum Bedienkomfort tragen auch die zugehörigen umfassenden Pilotenassistenzen bei dem unter anderem die GPS-Navigation bei allen Manövern unterstützt, bis der Pilot soweit ist, das Fluggerät komplett selbstständig von Hand zu steuern.

Mit der ‚EYEControl: Navigator App‘ hatman eine Direktverbindung über Bluetooth (Reichweite max.10 m), sodass man den Navigator genau nach seinen Wünschen einstellen kann. Mit

Funktionseinstellungen wie zum Beispiel Tiefflugkontrolle (Mindestflughöhe), Aktivierung/Deaktivierung der automatischen Stabilisierung der Kameraneigung, Return-To-Home (R.T.H.), Geofence und Distancefence (Distanz) und ein paar anderen Funktionenlässt sich der RC EYE Navigator 250 ganz nach seinem Geschmack und fliegerisches Können durch die Luft bewegen.

Noch ein Wort zum Soft- oder Firmwareupdate: Da RC Logger viel Wert auf kontinuierliche Produktverbesserungen legt, soll die Firmware des RC EYE Navigator 250 ständig aktualisiert und verbessert werden. Durch eine Aktualisierung der Firmware verspricht man, dass sich verschiedene Funktionen verändern oder gar verbessern können. Man darf gespannt sein. Die Firmware Versionen stehen zusammen mit Anweisungen zum Download und Update auf www.rclogger.com zur Verfügung. Somit kann die Firmware vom Benutzer selbst aktualisiert werden. Der RC EYE Navigator 250 ist mit einer ‘Lost locator’ Funktion (Positionsverlust) ausgestattet. Wenn diese Funktion ausgelöst wird, sendet der Navigator 250 Piep Töne aus. Auslöser für diese Funktion können entweder ein Absturz oder eine harte Landung sein. Sie kann aber auch von Hand über den Schalter SWA am Sender eingeschaltet werden. Hierzu legt man den Schalter nach unten um.Der Piepton kann nicht durch Zurückstellen des Schalters auf seine Ausgangsstellung abgeschaltet werden. Zum Abschalten des Pieptons wird der SWA-Schalter wieder in seineAusgangsposition zurückgestellt. Dann den Gashebel ganz nach oben und den Gierhebel ganz nach rechts bewegen um das Signal abzuschalten.

Vor der ersten Inbetriebnahme

Der Flug Akku mit 3s 2400 mAh sollte schon vorab mit dem beiliegenden Ladegerät aufgeladen werden. Im Lieferumfang sind alle notwendigen Komponenten zum Laden des Akkus enthalten. Ein Tipp: Unter der Gummiklappe am Akku befindet sich der Balancerstecker. Für das Einstellen, Kalibrieren und Bedienen des RC EYE Navigator 250 stehen auf https://vimeo.com/rclogger einige Videoanleitungen und Übungsvideos bereit. In der sehr ausführlichen Bedienungsanleitung wird ebenfalls alles genau beschrieben und mit zahlreichen Bildern erklärt.

Wichtig: Die FPV-Antenne muss montiert sein, bevor der Flug Akku eingesetzt wird. Andernfalls kann der Video-Sender beschädigt werden. Die Motorarme können ein- und ausgeklappt und mit einer Rändelschraube (oben am Gelenk) arretiertwerden. Die Standbeine werden nach unten ausgeklappt.Der Sender ist ab Werk schon vorkonfiguriert, d.h. alle Kanäle sind belegt und das korrekte Modell sind schon angelegt. Lediglich die Steuerwege der Knüppel, Schalter und Drehregler müssen an den RC EYE Navigator 250 angepasst werden.Wichtig: Bitte vor dem Einschieben des Akkus die Abdeckung der Kamera entfernen. Sofort nach Anschluss des Flug Akkus führt die Kamera eine Selbstkalibrierung durch.Vor dem ersten Flug des RC EYE Navigator 250 muss er zunächst kalibriert werden.Hierfür unbedingt die Propeller abmontieren, um Verletzungen durch unkontrolliertes Anlaufen der Motoren zu verhindern. Die Propeller erst wieder anschrauben, nachdem der RC EYE Navigator 250 erfolgreich kalibriert wurde.Die Kalibrierung des Navigator 250 erfolgt in 3 Schritten: Kanäle anlernen, Gyro kalibrieren und Kompass kalibrieren. Diese drei Schritte werden ausführlich in der Anleitung und in den erwähnten Videos beschrieben. Anzumerken ist noch, dass der Gierkanal eigentlich dem Rollen-Kanal entspricht.

Danach können die Propeller wieder auf die Motoren aufgeschraubt werden. An jedem Propeller befindet sich eine Markierung.Wenn die Propeller falsch montiert wurden, kann der RC EYE Navigator 250 nicht fliegen undreagiert unter Umständen unberechenbar.

Erstflug

Endlich war es soweit. Das Wetter war nicht gerade perfekt, aber immerhin kein starker Wind und die Temperaturen lagen leicht über 0°C. Der Erstflug verlief genauso wie ich es erwartet hatte. Das Videobild in meiner FPV Brille war sehr gut, kein grießeln (auch rauschen genannt) und die Farben waren für diesen Wintertag recht gut. Der Standardkanal für die Videoübertragung beim RC EYE Navigator 250 beträgt 5820 MHz. Dieser Kanal muss auch an der Fatshark kompatiblen FPV Brille eingestellt sein. Die FPV-Reichweite beträgt in freiem Feld ca.100 m.Der Kamerawinkel wird während des Flugs nach vordefinierten Parametern automatisch vom Controller überwacht, welcher ein Gimbal ansteuert. Somit bleibt die Kamera immer horizontal ausgerichtet. Das ist für echte FPV Piloten etwas unüblich und für meinen Geschmack auch nicht ideal, da sich so die Nick Neigung im Flug nicht erfassen lässt. Es ist auch möglich den Kamerawinkel manuell über den Drehregler VRB am Sender einzustellen.
Die Kameraeinstellungen können auch zum Teil in der EYE Control: Navigator App geändert werden. Um die GPS Position am Abflugort zu ermitteln, benötigt der RC EYE Navigator 250 etwa 2 Minuten. Wenn man den Navigator ohne GPS-Signal abheben lässt, stehen zwei Funktionen nicht zur Verfügung: RTH (Return To Home) und das Geofencing. Außerdem gibt es noch einen Leerlaufalarm, was ich persönlich gut finde. Wenn der RC EYE Navigator 250 mindestens 10 Min. eingeschaltet abgestellt wird, gibt er Warntöne aus. Der Flug Akku muss dann entnommen und wieder neu eingesetzt werden.

Die Motoren werden dadurch aktiviert, indem man den linken und rechten Steuerknüppel nach unten und links gedrückt hält, bis die Propeller anlaufen. Auf diese Weise wird der RC EYE Navigator 250 auch wieder nach der Landung deaktiviert.

Nach einem kurzen Schub am Gashebel und der RC EYE Navigator 250 steht wie sprichwörtlich ‚angenagelt‘ vor mir in der Luft. Das Zusammenspiel von GPS und Neigungswinkel-Begrenzung lassen ihn sich sanft bewegen. Genau richtig für Luftaufnahmen und zum eingewöhnen. Doch danach habe ich den Flugphasenschalter eine Stufe heruntergestellt und der RC EYE Navigator 250 wird deutlich agiler. Für den Fortgeschrittenen Anfänger absolut beherrschbar. Auf der untersten Stufe des Flugphasenschalters gibt es keinerlei Begrenzungen und diese Stufe sollte nur von erfahrenen Piloten genutzt werden. Hier sind Flips und Rollen möglich, natürlich auch Loopings. Alles in allem, ein sehr flottes Kerlchen.

Doch nun wollte ich auch die RTH Funktion testen. Über den Schalter SWD auf Pos. 2 wird diese Funktion aktiviert. Nach dem Auslösen erfolgt der Rückflug in zwei Schritten: Der RC EYE Navigator 250 wird automatisch in eine stabile Schwebeposition gebracht und fliegt dann zum Ausgangspunkt zurück. Die RTH Funktion kann zudem auch noch automatisch ausgelöst werden, indem das Empfangssignal verloren geht (z. Bsp. Empfängerstörung) oder der Sender wird ausgeschaltet. RC Logger hat hier ganze Arbeit geleistet, der RC EYE Navigator 250 setzte nach einigen Versuchen immer wieder am fast denselben Startpunkt wieder auf - prima.

Die Versuche mit dem Geofencing verliefen danach wie erwartet positiv. Die Höhenflugbegrenzung wurde eingehalten und der vorgegebene Radius um mich herum wurde ebenfalls eingehalten. Vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen Rechtslage bei Betreib von Drohnen ist das eine klasse Funktion. Sollte man dennoch etwas zu weit über die virtuelle Grenze fliegen, stoppt der RC EYE Navigator 250 ab und bleibt in einer stabilen Fluglage und man muss wieder zurückfliegen. Auch die eingestellte 40m Tiefflugkontrolle wurde erfolgreich getestet. Sollte man tiefer fliegen als die vorgegebene Flughöhe, stoppt der RC EYE Navigator 250 und steigt auf die eingestellte Höhe. Man muss dabei einkalkulieren, dass der RC EYE Navigator 250 keine vor ihm liegenden Hindernisse erkennt, die sich in der eingestellten Höhe befinden, sodass er leicht mit Gegenständen zusammenstoßen kann die auf seiner Flugbahn liegen. Nach etwa 5 Minuten Flugzeit war der Flug Akku auch schon soweit entladen, dass mir die Status-LEDs anzeigten zu landen.

Das könnte dich auch interessieren:

6+2 - Der FUTABA T6K Handsender von Ripmax im Test
11. Mai 2017
Ripmax präsentiert mir der FUTABA T6K einen Einsteigersender mit ausgeklügelter Software. Wie gut er funktioniert wollten wir wissen    Mehr »

Fazit

RC Logger ist es mit dem RC EYE Navigator 250 tatsächlich gelungen, einen wirklich schönen und reichlich ausgestatteten FPV-Quadro-Copter zu bauen. Herausstechend sind mit Sicherheit das GPS-Modul und die FPV-Kamera auf einem 1-Achs-Gimbal, die sich horizontal in der Höhe ausrichtet. Der RC EYE Navigator 250 ist eine Empfehlung für jeden fortgeschrittenen Anfänger oder Einsteiger in die FPV-Fliegerei. Alles in allem, ein wirklich gelungenes RTF Set, das sich von der Masse der FPV Kopter abhebt.


-> Link zum RC-EYE Navigator 250

 

Technische Daten:

Stromversorgung: 11,1 V 3-Zellen LiPo-Akku, 2400 mAh
Propellerdurchmesser: 5,5 Zoll (139,7 mm)
Flugdauer: 8 – 10 Min.
Firmware: FW V1.0 (ohne TPCS sowie IRPC)
FPV: Installierte Kamera und Videosender mit 1-Achs-
Stabilisierungsservo
Bluetooth® 4.0 (BLE), Reichweite: max. 10 m
Fluggewicht: ca. 755 g

 

Wo kaufen?

UVP € 379,00
Conrad Electronic

 

 

Gut


+GPS Modul
+BEC mit BL-Heli Firmware
+stabilisierte FPV Kamera
+Motorarme klappbar

 

Weniger gut

 

-RPC/TPCS(Task Point Command System) stand nicht zur Verfügung
-Standard Akkus können nicht verwendet werden

 

Kontaktdaten Hersteller:

Conrad Electronic SE
Klaus-Conrad-Str. 1
92240 Hirschau
Telefon: 09604 40 87 87

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)

Aktuelle Kleinanzeigen

"Überflieger"
Trainer Spannweite: 1680 mm, Länge: 1000 mm, Heckfahrwerk, Steuerung: Quer, Seite, Höhe, Mot.-Dr...

Das könnte dich interessieren

Vier Rotoren für ein Halleluja - wir haben den Quadrokopter BLADE mQX von HORIZON HOBBY getestet

Als HORIZON HOBBY vor wenigen Wochen seinen ersten Quadrokopter präsentierte, überschlugen sich förmlich die Beiträge in den einschlägigen Foren. Wir klären auf, was dich beim Kauf des neuen BLADE mQX erwartet, was der neue Quadrokopter leistet und wo seine Grenzen liegen.

Vier Rotoren für ein Halleluja - wir haben den Quadrokopter BLADE mQX von HORIZON HOBBY getestet

pefil rot