homeFACHMAGAZINDoppeldecker mit Doppel Fun? - Im Test die Wots Wot von Ripmax

Fachmagazin

Doppeldecker mit Doppel Fun? - Im Test die Wots Wot von Ripmax

von Arndt Herzwurm vom 10. September 2016
Artikel-ID: Ripmax-Test-0001 Rubrik: Flächenmodelle

Doppeldecker sind eine besondere Modellkategorie, die spezielle Flugeigenschaften besitzten. Gerade in der Kunstflugszene ist diese Bauart aufgrund der enormen Wendigkeit sehr beliebt. Ripmax stellt mit seinem Wots Wot ein Vorbildloses Kunstflugmodell in geschäumter Bauweise vor, dass vor allem die ambitionierten Kunstflugpiloten überzeugen soll. Arnd Herzwurm hat das Modell geflogen und berichtet von seinen Eindrücken.

 


 

Der Engländer Chris Foss ist seit Jahrzehnten für gut fliegende und qualitativ hochwertige Flugmodelle mit einem einzigartigen Design bekannt. Sein „Wots Wot“ in der EPO Schaum Variante „Foam - E“ stellt hier keine Ausnahme da und überzeugt allein schon konstruktiv auf ganzer Linie.
Er ist als Kunstflug Modell konzipiert und verträgt auch leichten 3D Kunstflug. Die Auslegung des Antrieb für 3s Lipo in der Standardgröße macht dieses Modell zusätzlich sehr interessant.

Das könnte dich auch interessieren:

NIGHT AND DAY - Im Test die Premier Aircraft CESSNA 170 von Modellbau Lindinger
24. März 2017
Ein Großmodell für viele Einsatzzwecke in geschäumter Bauweise - Die Premier AIRCRAFT Cessna 170 von Lindinger Modellbau    Mehr »


Der Aufbau


Ripmax wirbt damit, dass die Wots Wot in 30 Minuten flugfähig aufzubauen ist. Das ist nicht einmal zu optimistisch, solang man sich die Anleitung vorher einmal genau anschaut.
Diese ist auch schon das erste Highlight. In der in Magazin Qualität, farbig und zweisprachig gedruckten Anleitung, wird jeder Bauabschnitt genauestens und verständlich erklärt. Selbst wenig erfahrene Modellbauer können so das Modell absolut fehlerfrei montieren und einstellen, obwohl davon auszugehen ist, dass Kunstflugpiloten über eine gewisse Erfahrung im Flugmodellbau verfügen.


Nachdem ich das Modell aus seinem farbigen Karton befreit habe und alle Teile sortiert sind und ich den Packungsinhalt auf Vollständigkeit geprüft habe, kann der Aufbau beginnen..
Vor der eigentlichen Montage des Modells gilt es zuerst die mitgelieferten Decals anzubringen, denn das Modell wird Schneeweiß, ohne jegliches Design zum Kunden geliefert. Dieser Arbeitsschritt soll laut Anleitung eigentlich etwas später erfolgen, für mich ergibt es aber mehr Sinn die Decals gleich zu Beginn aufzutragen, um sie so besser auszurichten und und auch blasenfrei aufzukleben. Die Option des Herstellers die Decals durch den Kunden aufzubringen erlaubt zwar die individuelle Gestaltung des Modells, ist aber auch etwas mühsam. Ich persönlich hätte mir gewünscht, dass dieser Arbeitsschritt schon in der Fabrik ausgeführt worden wäre.
Tipp: Ein bisschen Sprühkleber unter den Decals lässt sie nochmal besser halten und der Föhn der Freundin hilft beim besseren anpassen an die Wölbung des Models. Aber aufpassen, zu viel Wärme kann das Modell auch irreparabel beschädigen

Danach wird zuerst das Höhen- und Seitenruder an den Rumpf befestigt und mit mehreren Schrauben gesichert. Kleber wird hier nicht benötigt, was auch eine spätere Reparatur oder Demontage erleichtert.
Nach dem Anbringen der Ruderhörner und Gestänge wird noch das Spornrad angebracht, das über das Seitenruder angelenkt wird. Die Arbeitsschritte sind schnelle und problemlos zu erledigen.

Da wir gerade den Rumpf montieren, geht es mit dem Hauptfahrwerk weiter. Dieses ist bereits fertig vormontiert und wird einfach mit Zwei Schrauben und Unterlegscheiben mit dem Rumpf verbunden.

Bevor es mit der Befestigung der Flächen weitergeht, installiere ich bereits den Empfänger in dem dafür vorgesehenen Schacht und verbinde diesen mit den Servo Kabeln von Höhen- Seiten- und Querruder, sowie dem Motorsteller. Hier ist zu beachten, das man an den Empfänger nicht, wie bei anderen Modellen üblich, zu jeder Zeit heran kommen kann. Der Schacht befindet sich über der unteren Tragfläche und ist nur über die Demontage dieser zu erreichen. Daher sollte man je nach verwendetem Fernsteuersystem darauf achten den Empfänger schon zu diesem Zeitpunkt an den Sender zu binden, damit die Tragflächen nicht wieder demontiert werden müssen.
Da mein Steuerung nun schon funktioniert, nutzt ich hier auch direkt die Gelegenheit und stelle das Seiten- und Höhenrudergestänge ein, um eine optimale Mechanische Anlenkung zu realisieren.. Da es, wie gesagt, später recht schwer wird, da auch die Servos nicht mehr gut zu erreichen sind.

 

 

Die untere Tragfläche wird Vorne in den Rumpf eingehängt und über eine Schraube gesichert, auch hier wird kein Kleber verwendet – sehr gut! Mit zwei Flügelstreben und einer speziellen Klemmvorrichtung wird dann die obere Tragfläche mit Rumpf und unterer Tragfläche verbunden.
Zu dieser Klemmvorrichtung gibt es vom Hersteller eine Revision sowie eine Anleitung zum selbstständigen Anpassen, um die obere Tragfläche ohne Spiel zu montieren.
Zu guter Letzt stelle ich noch die Ruderausschläge und Expowerte nach Anleitung ein.
Dem Flugbericht vorweg genommen sei gesagt, das man aufgrund der großen Querruderfläche gut 45% Expo auf dem Querruder und 35-40% auf Höhen- und Seitenruder braucht.Natürlich sind die Expowerte auf die individuellen Steuergewohnheiten anzupassen. Aber die Ruder Reaktionen ohne Expo sind schon sehr extrem. Wie üblich programmiere ich einen Sicherheitsschalter für den Motor um ein versehentliches Anlaufen zu verhindern,dann ist der Aufbau auch schon abgeschlossen.

Der Schwerpunkt

Laut Anleitung soll der Schwerpunkt von der Flügelvorderkante gemessen zwischen 85mm – 95mm liegen.
Mit einem 3s 2200mAH Akku pendelt sich das Modell bei 85mm ein.
Dieser Schwerpunkt funktioniert im Flug auch wirklich wunderbar, kann aber vielleicht für 3D Kunstflug noch ein Stück weiter nach hinten verlegt werden.


Flugperformance

Mit einem Meter Spannweite passt das Modell in so ziemlich jeden Kofferraum, was die Aufbauarbeit am Platz auf ein absolutes Minimum reduziert. Hierzu gibt es übrigens ein schönes Bild auf der Verpackung, das mich doch zum Schmunzeln gebracht hat. Im Prinzip wird am Flugfeld nur der geladene Akku eingelegt und nach dem Einschalten des Senders kann es losgehen, das macht die Wots Wot zum einem ausgezeichneten Zwischendurch Modell oder einen schnellen Feierabendflug.


 

Der Wots Wot hebt nach wenigen Metern auf Gras bei 3/4 Gas leicht ab und hängt gut an der Luftschraube.Erwartungsgemäß ist das gerade mal knapp 1200 g schwere Modell wirklich sehr gut motorisiert. Das Schub-/Gewichtsverhältnis liegt bei deutlich über 1 und so sind natürlich auch allen denkbaren 3d Manöver möglich.
Ähnlich verhält es sich mit der Ruderwirkung. Die Großen Ruderflächen führen zu einer extremen Wendigkeit und heftiger Ruderwirkung. Daher habe ich auf allen Ruder verhältnismäßig große Expowerte verwendet. Wer es lieber etwas zahmer möchte kann natürlich auch die möglichen Ausschläge mittels Dual Rate entschärfen.

Ich hätte es mir ja schon Denken könne, die Wots Wot es ist ein Kunstflug fähiger Doppeldecker. Natürlich hat der Flieger dementsprechend gut Feuer auf den Rudern, so wie es 3d Piloten mögen
Wie vorher schon beschrieben habe ich nach dem Erstflug den Expowert für das Querruder auf 45% erhöht.
Mit den neuen Werten geht es direkt wieder in die Luft.


Jetzt fühlt sich das ganze schon besser an!
Bald stellt sich ein wohliges Gefühl der Vertrautheit ein, man wird vom Wots Wot nicht überrascht.
Nur langsam fliegen liegt ihm nicht wirklich. Er wird zwar nicht unkontrollierbar, aber man merkt doch, dass die Toleranzschwelle eher gering ist. Die Ruderwirkung wird weich und das Flugverhalten wacklig so das das Gefühl entsteht das sie dann schnell über eine Fläche abkippt. Vielleicht kann man hier doch noch etwas mit dem Schwerpunkt spielen.
Selbst bei einem Strömungsabriss nimmt er aber nur eine Fläche nach unten, ist aber dank des starken Antriebs und der großen Ruderflächen wieder leicht zu fangen.
Die besondere Stärke des Wots Wot liegt vor allem im dynamischen Kunstflug. Rollen, Loopings, gerissene Rollen, Messer- sowie Rückenflug… alles nimmt er gelassen und mit Leichtigkeit hin.
Selbst leichter 3D Kunstflug stellt kein Problem für den kleinen Doppeldecker dar. Erstaunlicher Weise will er nicht so einfach Torquen Ich denke das dürfte allerdings mit einer anderen Luftschraube und vor allem einem noch weiter nach hinten verlegten Schwerpunkt lösbar sein.
Nach erfüllten fünf Minuten Flugzeit setzt das Hauptfahrwerk wieder auf festem Boden auf und mein Adrenalin Level kann sich wieder stabilisieren. Der Wots Wot hat dabei so viel Spaß gemacht das sofort ein frische Lipo in den Rumpf wandert um sofort wieder Spaß zu haben. Je öfter ich das Modell fliege um so mehr steigert es meinen Spaß. Die typischen Doppeldeckereigenschaften machen einfach Spaß und lassen den Wunsch nach mehr in mir aufsteigen. Mit zahmer Rudereinstellung ist sie sicherlich auch für den Aufsteiger ein interessantes Modell, ansonsten richtet sich das Modell eher an den Könner.

 


Fazit

Ob einem der Wots Wot optisch gefällt oder nicht muss man für sich selbst entscheiden. Fliegerisch jedoch ist er über jeden Zweifel erhaben und hat seine Stärken vor allem im dynamischen Kunstflug und leichten 3D. Für seine Größe ist er wahnsinnig Stabil und schön zu fliegen. Vielleicht nicht ganz Anfängerfreundlich, aber doch mit ein bisschen Eingewöhnung gut beherrschbar ist er ein Modell das jeden Piloten zufriedenstellen kann.
Endlich wieder ein „Immer dabei Modell“ das kaum Wünsche offen lässt

-> Link zur Wots Wot von Ripmax

 

Technische Daten:

Spannweite: 1000mm
Länge: 945mm
Gewicht: 1180 Gramm
Motor: 920kv Brushless Aussenläufer
Regler: 40A Brushless
Material: EPO Schaum
Steuerfunktionen: Motor/Querruder/Höhenruder/Seitenruder
Empfohlener Akku: Lipo 3s 2200mAH

Bauanleitung: Deutsch, Englisch
Schwerpunkt: 85 – 95mm

 

Was wird noch benötigt?

4-Kanal Fernsteuersystem
3s Lipo Akku 2100-2500 mAh

 

RC-Funktionen

• Höhenruder
• Rudersteuerung
• Querruder
• Motorregelung

 

Wo kaufen?

Bezug: Über den Fachhandel
Preis: 219.99 Euro ARF

 

Gut

+ Preis / Leistung
+ Support vom Hersteller

+ Qualität

 

Weniger gut

- Dekor, Schaum typisch, etwas anfällig
- Langsamflugeigenschaften erfordern Aufmerksamkeit

- Empfänger schlecht zu erreichen

 

Kontaktdaten des Herstellers:

Ripmax Deutschland
Stittgarter Strasse 20/22
75179 Pforzheim
Telefon: 07231/4694124
Internet: http://www.ripmax.de

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.5 (4 Bewertungen)

Aktuelle Kleinanzeigen

Das könnte dich interessieren

Innovation im Faß-Design: Die neue E-flite UMX Gee Bee R2 von HORIZON HOBBY

Über das neue AS3X-Stabilisierungssystem von HORIZON HOBBY haben wir innerhalb der letzten Wochen ausführlich berichtet. Kein Wunder, stellt diese Technologie eine echte Revolution für kleine Flächenmodelle und Micro-Hubschrauber dar. Ab sofort wird damit vieles möglich, wo von Modellpiloten bisher nur träumten: Zum Beispiel lassen sich damit Modelle in die Luft bringen, die eigentlich nur von Experten zu fliegen sind: Die E-flite UMX Gee Bee R2. Horst Streicher hat sich das Modell und seine Flugeigenschaften näher angeschaut.

Innovation im Faß-Design: Die neue E-flite UMX Gee Bee R2 von HORIZON HOBBY

pefil rotJetzt diesen Test lesen

Bereit für Highspeed? Wir verlosen einen SPEED XS von flightline/Horizon Hobby

Wir sind Modellflug

Erlebe den RC-Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE

Erlebe den RC Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE. Wir sind Deutschlands größtes Online-Magazin und berichten täglich mit News-Meldungen, Testberichten und tollen Videos über den RC Modellflug. Zudem bieten wir erfahrenen Modellpiloten interessante Beiträge rund um Technik und geben Einsteigern wertvolle Tipps um schnell im RC Modellflug erfolgreich zu werden.

Auf RC-MODELLSCOUT.DE findest du Beiträge über Horizon Hobby, robbe Modellsport, MUltiplex, Graupner, Kyosho, Hype und vielen weiteren führenden Herstellern aus dem RC Modellflug.