homeFACHMAGAZINSchnell, heiß, klein und doch Einsteigergerecht? – Im Test der UMX Habu S DF 180

Fachmagazin

Schnell, heiß, klein und doch Einsteigergerecht? – Im Test der UMX Habu S DF 180

von Heiko Möller vom 23. Januar 2015
Artikel-ID: Horizon-Test-0033 Rubrik: Flächenmodelle

Kann die bekannte SAFE Technologie auch einen kleinen Jet so ‚zähmen‘, dass er einfach zu fliegen ist? Gerade kleine Impellerjets sind nicht ganz unkritisch, da sie recht schnell fliegen und so die Aufmerksamkeit und ein gutes Auge des Piloten erfordern. Ob der neue UMX Habu S DF 180 nur etwas für Profis ist oder ob auch ein fortgeschrittener Anfänger damit zu Recht kommt hat Heiko Möller für euch getestet.

Der UMX Habu S DF 180, mit seiner Spannweite von 372mm bei 444mm Rumpflänge und einem Gewicht von 76 Gramm aus der Habu Jet Serie von Horizon Hobby, ist der weltweit erste Jet mit SAFE Technologie und somit auch für Einsteiger interessant. Der Habu S DF 180 ist praktisch die Weiterentwicklung des bewährten Habu DF 180m.

Geliefert wird der Habu S DF 180 flugfertig als BNF Set (UVP149.90Euro), samt 200mah, 2s 7,4 Volt 30C Lipoakku und passendem 12 Volt Lader (EFLUC10007), welches den LiPo Akku in ca. 20 min. nach Gebrauch wieder volllädt. Ausgestattet ist der Habu mit einem 6 Kanal Empfänger samt Brushless Regler, modernster AS3X SAFE Technologie, Brushless 180m Ductet Fan Motor, Delta V 180m 28mm Impellereinheit und 4x 2,3g Linearservos. Eine gut verständliche mehrsprachige Bedienungsanleitung samt Hinweisen zum Einsatz von LiPo Akkus rundet den Lieferumfang ab. Zum fliegen wird somit nur noch ein Sender mit DSM2/DSMX Technologie benötigt. Horizon empfiehlt einen Sender mit Dual Rate ab DX 4e oder höher. Ich benutze meine bewährte DX9 zum fliegen des Habu.

Die SAFE Flug Modes

Im Anfängermode sind Nick und Rollbewegungen nur begrenzt möglich um das Modell sicher in der Luft zu halten, und bei loslassen der Senderknüppel richtet sich der Habu selbstständig in eine Waagerechte sichere Fluglage. Auch wenn das Modell flott unterwegs ist kann so im Prinzip keine kritische Fluglage erreicht werden. Selbst wenn der Antrieb ganz abgestellt ist sinkt der Habu stabil in einem relativ flachen Winkel zu Boden. Die Landung ist dann zwar etwas unsanft, aber aufgrund des geringen Gewichts entstehen meist keinerlei Schäden.

Der Fortgeschrittenenmode lässt auch noch keine extremen Fluglagen und Kunstflugfiguren zu, aber der Habu ist schon deutlich agiler und wendiger als im Anfängermode. Auch stabilisiert sich der Habu dann nicht automatisch. Erst im Expertenmode ist SAFE praktisch abgeschaltet, alle Flugfiguren möglich und die Kreisel des AS3X Systems übernehmen die Stabilisierung des Habu S DF 180.

Versteuert, Kontrolle verloren? Keine Panik!