homeFACHMAGAZINDie Welt steht Kopf – Im Test der Walkera F210 Copter in der RTF Version mit Videobrille

Fachmagazin

Die Welt steht Kopf – Im Test der Walkera F210 Copter in der RTF Version mit Videobrille

von Marcus Frohberg vom 30. Januar 2017
Artikel-ID: XiteRC-Test-0001 Rubrik: Helikopter

Quadrocopter – oder im Volkmund auch gerne Dronen genannt – stehen am Markt hoch im Kurs. Leicht fliegbar und bestens FPV geeignet, bieten sie Spaß für Einsteiger genauso wie für erfahrene Piloten Wir haben uns das RTF Set Walkera F210 RTF samt Videobrille Goggle 4 im Vertrieb von XciteRC angesehen und berichten von unseren Eindrücken

Wer sich für Quadrocopter interessiert oder ein komplettes Set kaufen möchte, das aus der Box heraus funktioniert, findet am Markt in allen Preisklassen Angebote. Vom Spielzeug für ca. 30 Euro bis zu deutlich über 1000 Euro ist alles zu bekommen. Im oberen Preissegment tummelt sich auch Walkera mit seinem F210. Für immerhin 799 Euro (UVP) bekommt man absolut alles was zum Fliegen benötigt wird. Das beinhaltet aber auch eine Goggle 4 Videobrille, so dass der F210 als vollwertiger FPV Copter eingesetzt werden kann. Der Walkera F210 wird als rundum sorglos Paket geliefert. Alles was zum FPV fliegen benötigt wird liegt dem Set bei. Der mitgelieferte Sender Devo 7 hebt sich dabei qualitativ auch wohltuend von dem sonst üblichen RTF Plastik-Einerlei ab.

Die Verpackung des F210 ist sehr edel und hochwertig, alles im Karton ist gegen Beschädigungen sehr gut geschützt. Die Verpackung ist so stabil, dass sich der F210 auch hervorragend in diesem Karton lagern und transportieren lässt und ist jederzeit gut darin geschützt.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Formel 1 der FPV Drone Piloten kommt nach Deutschland – DCL Berlin
24. Oktober 2017
Das Drone Champions League Finale findet dieses mal in Berlin statt. Hier ein kurzer Vorgeschmack was Euch dort erwartet    Mehr »

Der Copter

Optisch ist der F210 ein absoluter „Hingucker“ - ohne Frage. Hier wurde nicht gekleckert, sondern geklotzt. Hochwertige Materialien und extrem guter und sauberer Aufbau mit integrierter Kamera zeichnen den F210 aus. Alle verbauten Komponenten sind von höchster Qualität. Aber ob der F210 auch sein Geld wert ist, versuchen wir am Ende des Berichtes zu beantworten.

Der Frame an sich, ist aus hochwertiger Kohlefaser gearbeitet und ist absolut verwindungssteif. Die Materialstärke von bis zu 3mm macht das Frame sehr robust und wird mit Sicherheit auch eventuelle Crashs wegstecken. Es handelt sich um eine zweistöckige Konstruktion, so dass die Elektronik zwischen den beiden Ebenen Platz findet und dort sehr gut geschützt ist. Auch die Aluminium Teile am F210 sind robust und sehr schön eloxiert. Die gesamte Elektronik im Copter wurde vorbildlich ab Werk sehr sauber verbaut und es gibt absolut nichts zu bemängeln. Der F210 ist aber nicht nur ein normaler Race FPV Copter, sondern ein voll 3D taugliches Sportgerät. Die Regler sind 3D fähig und haben extrem kurze Umschaltzeiten. Je nach eingestelltem Flugmode drehen die 4 Regler die Drehrichtung der Motoren bei Mittelstellung des Gasknüppels, nur so ist bei einem Copter 3D Flug, also Rückenflugmanöver möglich. Der Antriebsstrang ist für 4s LiPo ausgelegt. Der mitgelieferte Akku verfügt über eine Kapazität von 1300 mAh. Damit ist Leistung satt vorhanden. Die beiden Empfängerantennen sind klappbar an der Seite des Frames montiert und werden in eine günstige V-Stellung gebracht, was eine enorme Reichweite ermöglicht. Sollte bei einer unsanften Landung der F210 umkippen, klappen die Antennen einfach ein ohne zu brechen – clever.

Der robuste Aufbau und das FPV Equipment bringen allerdings auch ein entsprechendes Gewicht mit sich. Mit Flug Akku summiert sich das Gewicht auf immerhin 414 Gramm (Testmodell). Die Leistung der Antriebe kommt damit zwar problemlos zurecht, verkürzt aber aufgrund des höheren Stromverbrauchs deutlich die Flugzeit. Für das Aufladen der Flug Akkus kann das mitgelieferte Ladegerät verwendet werden, allerdings vergehen doch schon knapp 80 Minuten bis das kleine Kraftpaket wieder Energie getankt hat.

Die verbaute 5,8 GHz Sony Kamera TVL 700 hat eine sehr gute Auflösung und generiert sehr gute und scharfe Bilder an die Videobrille. Die Kleeblatt Sendeantenne der Kamera wird durch einen Clip gegen abknicken gesichert. Sehr häufig bricht bei einem leichten Crash die Antenne am Koax-Sockel ab und beschädigt die Senderplatine. Man merkt deutlich, dass hier Praktiker bei der Entwicklung beteiligt waren. Sehr positiv ist die freie Einstellbarkeit des Anstellwinkels der Kamera. Im schnellen Vorwärtsflug neigt sich der Copter erheblich nach vorne und eine gerade nach vorne gerichtete Kamera würde hauptsächlich den Boden aufnehmen. Daher ist bei Race Coptern ein Anstellwinkel von 20° und mehr die Regel. Am F210 kann man das also nach den Bedürfnissen und dem eigenen Flugkönnen einstellen.

Der verbaute Flight Controller ist natürlich ebenso vollständig programmiert und die verwendeten Parameter passen ausgezeichnet zum F210. Wer möchte und über genügend Wissen verfügt, der kann das Flight Board aber auch selber parametrisieren. Die notwendige App ist im Internet verfügbar.

Der Sender

Der Walkera DEVO 7 ist ein 7-Kanal Computersender von ordentlicher Qualität. Die Knüppelmechaniken sind ausreichend präzise und die Schalter von ordentlicher Qualität. Die Haptik und Bedienbarkeit ist besser als ich es von den meisten Sendern in RTF Sets kenne. Die DEVO 7 ist bereits vollständig für den F210 programmiert und gebunden, der Flug Spaß kann also wirklich „Out-of-the-Box“ beginnen, sofern der Akku geladen ist

Leider liegen dem Sender keine Batterien bei, aber in der Regel hat jeder 8 x AA Zellen (Mignon) in der Schublade liegen. Über die diversen Menüs können Parameter wie Expo oder Dual Rate angepasst werden. Die Bedienung und Programmierung des Senders ist sehr logisch und ist schnell erledigt. Der Sender würde sich im Prinzip auch dazu eignen, andere Modelle damit zu steuern. Entsprechende Empfänger sind im Zubehör verfügbar. In jedem Fall erfüllt der Sender die Ansprüche an ein hochwertiges RTF Set.

Videobrille

Im Paket des RTF Set befindet sich die Google 4 Videobrille. Diese mit 800*400 Pixeln auflösende Brille verfügt über einen eingebauten 5,8 GHz Empfänger der mit dem Sender des F210 ausgezeichnet zusammenarbeitet. Insgesamt sind zwei Empfangsantennen verbaut die eine hohe Reichweite mit nur geringen Signalauslöschungen und Störungen ermöglicht. Die Google 4 ist zwar vom Gehäuse relativ groß und ausladend, aber aufgrund des doch relativ geringen Gewichts von 500 Gramm angenehm zu tragen. Der mitgelieferte Akku ermöglicht eine Laufzeit von etwa 2,5h Stunden, was für einen Flugtag vollkommen ausreicht. Leider ist die Google 4 für Brillenträger nur sehr eingeschränkt nutzbar, da eine Sehhilfe, bzw. Brille keinen Platz darunter findet und Korrekturlinsen aufgrund der Bauweise der Brille nicht montiert werden können. Das Gesamtsystem des F210 verfügt über eine OSD (on screen Display) Telemetrie, der die Telemetrie Daten des Copters in der Videobrille zeigt. So macht FPV besonders viel Spaß.

Die Bildhelligkeit, Farbsättigung und der Kontrast des Displays ist ausgezeichnet und lässt sich in gewissen Grenzen auch einstellen. Der Betrieb der Brille und der feste Sitz am Kopf ist dank des sehr guten Haltebandes ausgezeichnet, da besteht nicht die Gefahr, dass die Brille im Betrieb ungewollt verrutscht.

Flugbetrieb

Was müssen wir noch machen, dass der Walkera F210 Startklar ist? Die Frage ist eigentlich sehr schnell beantwortet. Außer den Flug Akku zu Laden - eigentlich nichts. Das Ladegerät verfügt leider nur über einen 220 Volt Anschluss und ist von daher nicht für den Mobilen Einsatz zu gebrauchen. Daher bleibt für den Mobilen Einsatz nur die Verwendung eines alternativen Modellbau LiPo Ladegeräts mit 12 Volt Anschluss