homeFACHMAGAZINScale Trainer – Im Test die E-Flite Commander mPd von Horizon Hobby

Fachmagazin

Scale Trainer – Im Test die E-Flite Commander mPd von Horizon Hobby

von RC-Modellscout vom 26. April 2017
Artikel-ID: Horizon-Test-0097 Rubrik: Flächenmodelle

Scale Modelle sind in der Regel etwas für erfahrene Piloten. Die E-Flite Commander mPd will diese Aussage Lügen strafen, auch wenn sie gar kein echtes Scale Modell ist, obwohl sie so ausschaut. Wir haben die BNF Variante einem intensiven Test unterzogen und berichten was sie wirklich kann.

Die E-Flite Commander mPd machte schon bei der Ankündigung eine ausgezeichnete Figur und begeisterte mich durch die schöne sportliche und auch elegante Linie und die hübsche Tiefdecker Konfiguration und das Scale Design. Allerdings musste ich mir selber eingestehen, dass ich dieses Flugzeugmuster überhaupt nicht kannte – wie auch – denn die Commander mPd hat gar kein manntragendes Vorbild, sondern stammt als Modell konzipiert aus der Feder von Mirco Pecorari. Es ist schon fast schade, dass dieses Flugzeug noch kein großes Vorbild hat.

Die Commander mPd ist ein geschäumtes Modell, das in der Variante als BNF Modell mit eingebauten AR636a Empfänger zum Preis von Euro 269,99 (UVP) oder als Receiver Ready Modell ohne Empfänger zum Preis von Euro 239,99 (UVP) angeboten wird. Mit einer Spannweite von 140 cm und einem Abfluggewicht von 1820 Gram (Testmodell) gehört die Commander mPd zu den mittelgroßen, geschäumten Flugmodellen. Erwachsene Flugeigenschaften bei guter Transportfähigkeit und geringen Kosten für die Antriebs Akkus sind die Hauptmerkmale dieses Flugmodells.

Das Modell ist als klassischer Tiefdecker ausgelegt, das Höhenruder liegt dabei geringfügig über der Profilsehne der Hauptfläche, so wie man es auch von bekannten Kunstflugzeugen kennt. Die Tragfläche hat einen weit geschwungenen Randbogen, an die mit Querrudern und an der Innenseite mit entsprechenden Landeklappen ausgestattet ist. Das Fahrwerk besteht aus einem einteiligen Aluminiumbogen und verspricht eine gute Robustheit. Die Ruderflächen der Querruder und der Leitwerke sind für ein Scale ähnliches Modell relativ groß ausgelegt, was eine gute Ruderfolgsamkeit und eine hohe Wendigkeit verspricht. Die Anlenkung erfolgt über Gestänge die mit spielfreien Kugelköpfen an den Rudern angeschlagen sind.

Der für 3s LiPo ausgelegte Antrieb mit dem 45 Ampere Regler produziert ordentlichen Schub und verleiht gute Flugleistungen und ausreichend Kraft. Insgesamt erinnert die Auslegung der Commander mPd an ein Kunstflugzeug und lässt neutrale Flugeigenschaften erwarten.