homeFACHMAGAZINDer robbe BLUE ARROW 1.0 3D im Praxistest: Gute Technik, aber ohne Brushless-Antrieb

Fachmagazin

Der robbe BLUE ARROW 1.0 3D im Praxistest: Gute Technik, aber ohne Brushless-Antrieb

von Max Götzenberger vom 21. Februar 2012
Artikel-ID: 20120221-FM-01 Rubrik: Helikopter

Der neue robbe BLUE ARROW 1.0 3D kommt mit einigen Extras: Zum Beispiel Lipo-Akku mit passendem Ladegerät und hochwertigem 2,4 GHz-Handsender inklusive Display und Hintergrundbeleuchtung. Das alles zu einem humanen Preis von gerade einmal 190 Euro. Doch wie schlägt sich der 3D-Winzling im Praxistest? Wie sehr fehlt der Brushless-Antrieb wirklich und wo ist Potential für Verbesserungen?

Anzeige

 

 

Der robbe BLUE ARROW 1.0 3D im Praxistest: Gute Technik, aber ohne Brushless-AntriebDie Diskussion darüber, was einen echten 3D-Heli ausmacht, soll an dieser Stelle nicht vom Zaun gebrochen werden. Tatsache ist, dass der neue BLUE ARROW 1.0 3D von robbe Modellsport (http://www.robbe.com) mit Technik punktet, die sich in dieser Klasse bereits zum Standard entwickelt hat und vor wenigen Jahren zu diesem Preis sicherlich nur schwer vorstellbar gewesen wäre: Stichwort Flybarless. Direkt aus der Verpackung glänzt der Hubschrauber-Winzling durch ein umfangreiches Gesamtpaket und guter Verarbeitung, denn das Modell ist durch den Hersteller bereits komplett aufgebaut und flugfertig eingestellt.

Viel Kunststoff dominiert das Gesamtbild des Hubschraubers und macht ihn so mit nur 45 Gramm zu einem echten Fliegengewicht. Die leichte und auf Druck sehr empfindliche Haube wird durch vier Punkte am Rahmen befestigt. Lediglich die Hauptrotorwelle besteht aus Metall. Das gesamte Chassis ist modular aufgebaut und Einzelteile wie Heckausleger oder Landegestell lassen sich so im Falle einer Reparatur durch einfaches Abziehen schnell entfernen und austauschen. Zum Ansteuern der Taumelscheibe kommen drei winzige und superleichte Linearservos zum Einsatz. Sie sind auf insgesamt zwei Platinen verteilt, die den Aufbau des BLUE ARROW 1.0 3D im direkten Vergleich mit anderen Hubschraubern dieser Baugrösse auf den ersten Blick fast etwas kompliziert erscheinen lassen.

Auf der einen Platine befindet sich der Stromanschluss samt Regler und Pitch-Servo, auf der anderen Platine sind das 3-Achsel-Kreiselsystem (Flybarless), der 2,4-GHz-Empfänger sowie die beiden anderen Servos untergebracht. Beide Platinen sind durch ein 9-poliges Kabel miteinander verbunden.

Das Heckrohr des BLUE ARROW 1.0 3D besteht aus einem ca. 130 Millimeter langem CFK-Rohr, an dessen Ende ein Bürstenmotor mit Rotor zum Ausgleich des Drehmoments aufgesteckt ist. Der Hauptrotor wird klassisch über ein Zahnrad, ebenfalls durch einen Bürstenmotor, angetrieben. Die Passform der einzelnen Teile ist dabei sehr genau und somit erfolgt die gesamte Kraftübertragung der Linearservos auf die Taumelscheibe absolut spielfrei. Selbst die Kugelköpfchen in den winzigen Pfannen - alles funktioniert absolut ohne merkliches Spiel. Das führt natürlich dazu bei, dass auch die Blatthalter nur unwesentlich viel Spiel erfahren und somit der Hubschrauber im Gesamten durch den Modellpiloten viel akkurater gesteuert werden kann.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Scale Schönheit – Im Test das Reely Fly Baby von Conrad Electronic
5. August 2017
Ein Modell für die Liebhaber von Oldi Scale Modellen, die Wert auf die Optik legen. Wir haben das Reely Fly Baby von Conrad Electronic getestet    Mehr »

 

Die Hauptrotorblätter des BLUE ARROW 1.0 3D bestehen aus einem relativ weichen Kunststoff. Sie lassen sich mit nur wenig Kraftaufwand um fast 90 Grad biegen, verändern aber ihre Form nicht dauerhaft, sondern gehen in ihre Ursprungsform zurück.

Der robbe BLUE ARROW 1.0 3D im Praxistest: Gute Technik, aber ohne Brushless-AntriebIm Lieferumfang des Hubschraubers ist ein einfaches aber effektives Lipo-Ladegerät mit BEC-Ladeadapter und 230-Volt-Steckernetzteil, Ersatz für den Heckrotor sowie ein kleiner Schraubendreher enthalten. Solange der beiliegende 1S Lipo-Akku lädt, ist Zeit genug um den 2,4-GHz-Handsender genauer unter die Lupe zu nehmen.

Er trägt den Namen XS-J6 und optisch brauch sich die Fernsteuerung nicht vor teuren Handsendern zu verstecken. Auch die Haptik ist gut: Dank zweier Griffmulden auf der Rückseite und CNC-gefrästen Alu-Knüppel liegt der Sender sehr gut in den Händen. Der XS-J6 verfügt über 6 Kanäle und ist mit einem großen und informativen Display inklusive Hintergrundbeleuchtung ausgestattet. Viele  Schalter zum individuellen Bedienen des Hubschraubers runden den ersten Eindruck positiv ab. Besonderes Highlight ist sicherlich der mechanische Umschalter auf der Rückseite des Senders. Wird eine kleine Abdeckung entfernt, kann über einen Schiebeschalter zwischen Mode 1 und Mode 2 spielend leicht gewechselt werden. Mode 3 und Mode 4 stehen jedoch leider nicht zur Verfügung - schade. Eine ausführliche Anleitung des Senders gibt es ausschließlich nach Registrierung auf der Internetseite des Herstellers als PDF-Download. Wer alle Funktionen seiner neuen XS-J6 kennen lernen möchte, dem ist der Download auf alle Fälle zu empfehlen!

Die Fernsteuerung verfügt über Funktionen wie Expo oder Gaseinstellung für den Schwebeflug. Über weitere Schalter kann vom Piloten die Kreiselempfindlichkeit verändert und in den 3D-Modus gewechselt werden. Dabei wird Sicherheit groß geschrieben: Sind drehzahlabhängige Schalter aktiv, kann der Sender selbst nicht aktiviert werden. Über zwei weitere LEDs wird der Modellpilot über Betriebs - und Batteriezustand informiert.

Mittlerweile hat der Lipo-Akku seine Betriebsspannung erreicht und einem Erstflug steht nichts im Wege. Ohne die Kabinenhaube entfernen zu müssen, wird der 1S Lipo auf der Unterseite des Chassis von hinten bis zum Anschlag in einen Halterahmen eingeschoben. Nachdem der Sender eingeschaltet wurde, kann der BLUE ARROW 1.0 3D an den Lipo angeschlossen werden - schon geht es los.

Die ersten kurzen Schwebeversuche mit dem robbe BLUE ARROW 1.0 3D bringen keine Überraschungen. Die Ansprache ist direkt und die Flugeigenschaften typisch für einen Hubschrauber dieser Größe. Dank Expo-Funktion - zuschaltbar über einen Schalter an der Fernsteuerung - kann das Flugverhalten etwas weicher gestaltet werden. Trotzdem bleibt der robbe BLUE ARROW 1.0 3D giftig! Bei schnellem Pitchwechsel aus dem Schwebeflug heraus bricht das Heck um wenige Grad aus, fängt sich aber sofort und bleibt stabil.

Mit Aktivierung des 3D-Schalters am Sender erhöht sich die Drehzahl deutlich. Über einen Drehgeber kann optional die Gaseinstellung für den Schwebeflug nachgeregelt werden. Manko am robbe BLUE ARROW 1.0 3D ist das Antriebsset. Der vom Hersteller verbaute Bürstenmotor bringt einfach nicht die überschüssige Kraft auf, die für einen 3D-Flug tatsächlich notwendig wäre. Der Hubschrauber möchte daher dynamisch geflogen werden. Mit etwas Übung gelingen dann auch Überschläge, Rollen und Rückenflug - harter 3D-Flug ist jedoch mit bestem Willen nicht möglich.

Das elektronische Flybarless-System arbeitet zu jedem Zeitpunkt durchaus zuverlässig und effizient. Ein unkontrolliertes Ausbrechen oder Aufbäumen bei schnellem Geradeausflug konnte während meines Tests zu keinem Zeitpunkt festgestellt werden. Die Flugzeit beträgt ca. 4 - 6 Minuten, je nach Flugstil.

 

Mein Fazit

Der robbe BLUE ARROW 1.0 3D ist Qualitativ erste Sahne. Auch der Lieferumfang mit modernem 2,4-GHz-Handsender, Lipo-Akku und 230-Volt-Netzlader ist top. Lediglich der Zusatz "3D" im Namen des Hubschraubers sorgt, zumindest bei mir, für etwas Verwirrung. Gut, mit Übung und viel Dynamik im Flug lassen sich durchaus tolle Figuren in den Luftraum zaubern, 3D ist das aber nicht. Schwachstelle ist der Bürstenmotor. Für viele Piloten sicherlich ein KO-Kriterium, dass ohne mechanischen Eingriff in den Sender kein Mode 3 oder 4 zur Verfügung steht. Trotzdem ist der robbe BLUE ARROW 1.0 3D an fortgeschrittene Hubschrauberpiloten durchaus zu empfehlen, denn das Preis/Leistungsverhältnis ist gut und die Ersatzteilversorgung gesichert. Ein idealer Partner also für Piloten mit Kunstflugambitionen, nicht nur in der Halle.

 

 

Technische Daten:

• Hauptrotordurchmesser: ca. 246 mm
• Länge: ca. 240 mm
• Höhe: ca. 92 mm
• Heckrotordurchmesser: 37 mm
• Gewicht: 45 g
• RC-Funktionen: Nick, Roll, Gieren, Pitch

 

Lieferumfang:

• robbe BLUE ARROW 1.0 3D
• 2,4 GHz Handsender
• 1x Lipo-Akku 1S 200 mAh
• 1x Ladegerät inkl. Netzadapter für 230 Volt
• Ersatzheckrotor
• Schraubendreher
• Deutschsprachige Anleitung

 

Wo kaufen?

Bezug über Fachhandel
Preis: 189,90 Euro (UVP)

 

Gut

• Umfangreiches Zubehör
• Zuverlässige Flybarless-Elektronik
• Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis

 

Weniger gut

• Für echten 3D-Flug zu wenig Power
• Sender nicht in Mode 3/Mode 4 umstellbar

 

Kontaktdaten des Herstellers:

robbe Modellsport
Metzloser Straße 38
36355 Grebenhain
Telefon: +496644/870
Fax: +496644/7412
Email: office@robbe.com
Internet: http://www.robbe.com

 

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.3 (7 Bewertungen)

Aktuelle Kleinanzeigen

Das könnte dich interessieren

Test: Chance-Vought F4U-1A CORSAIR von NICESKY

Für ein vollwertiges Flugmodell braucht es nicht viel. Vor allen Dingen wenig Geld, denn von NICESKY gibt es ab sofort die F4U-1A CORSAIR mit einer Spannweite von 680 Millimetern zum günstigen Preis. Doch kann das Modell qualitativ überzeugen? Wir haben uns den ARF-Bausatz angeschaut und das geschäumte Modell ausgiebig getestet.

Test: Chance-Vought F4U-1A CORSAIR von NICESKY

pefil rotJetzt diesen Test lesen

Wir sind Modellflug

Erlebe den RC-Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE

Erlebe den RC Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE. Wir sind Deutschlands größtes Online-Magazin und berichten täglich mit News-Meldungen, Testberichten und tollen Videos über den RC Modellflug. Zudem bieten wir erfahrenen Modellpiloten interessante Beiträge rund um Technik und geben Einsteigern wertvolle Tipps um schnell im RC Modellflug erfolgreich zu werden.

Auf RC-MODELLSCOUT.DE findest du Beiträge über Horizon Hobby, robbe Modellsport, MUltiplex, Graupner, Kyosho, Hype und vielen weiteren führenden Herstellern aus dem RC Modellflug.