homeFACHMAGAZINDer GRAUPNER unter den Sendern: Die neue MC-20 HoTT im Praxistest

Fachmagazin

Der GRAUPNER unter den Sendern: Die neue MC-20 HoTT im Praxistest

von Stephan Weinhard vom 31. Juli 2012
Artikel-ID: 20120731-FM-01 Rubrik: Magazin

Knapp neun Monate nach der Markteinführung der neuen MC-32 HoTT, bring GRAUPNER das Schwestermodell an den Start: Bereits bei Produktankündigung zur Spielwarenmesse 2012 versprach die MC-20 HoTT viele Features zu einem unglaublichen Preis. Unser Autor Stephan Weinhard war einer der ersten, die den neuen GRAUPNER-Sender MC-20 HoTT ausgiebig testen konnten.


Anzeige

Diesen Artikel bei STAUFENBIEL bestellen

 

Was auf der Spielwarenmessen 2012 in Nürnberg nur auf Nachfrage mal kurz als Gehäusemodell unter vorgehaltener Hand anzuschauen war und danach sofort wieder in einer Schublade verschwand, ist nach nur wenigen Monaten zu einem ganz realen Sender geworden und befindet sich mittlerweile in der Auslieferung an die Modellpiloten. Die Rede ist von der neuen GRAUPNER MC-20 HoTT. Schon die MC-32 HoTT – bisweilen GRAUPNERs modernster Pultsender – sorgte aufgrund herausragenden technischen Features und innovativer Software für enormes Aufsehen und konnte auch im Test von RC-MODELLSCOUT.DE mehr als überzeugen. Kann die neue MC-20 HoTT also meine Erwartungen erfüllen? Die Meßlatte hängt zumindest hoch.

Test & Video: E-flite UMX CARBON CUB SS von HORIZON HOBBYDer neue Familienzuwachs macht sich optisch gut und trägt unverkennbar die Gene der aktuellen Pultsender-Serie von GRAUPNER. Zumindest auf den ersten Blick ist die neue MC-20 HoTT die kleinere Variante der MC-32. Im Detail jedoch zeigen sich deutliche Unterschiede beider Sender. Das Gehäuse ist schmaler und die Grundform fast quadratisch. Natürlich dürfen die unverkennbaren Handauflagen auch bei der MC-20 HoTT nicht fehlen.

Bereits bei der MC-32 HoTT ein echter Mehrwert, wurde also auch die MC-20 HoTT mit zwei Displays ausgestattet, wobei das Display für die Programmierung und der Fluganzeige deutlich kleiner als bei der MC-32 ausfällt und gleicht mit Auflösung und Darstellung eher dem der MX-20. Das obere Display dient auch hier zur Darstellung der umfangreichen Telemetrie-Informationen. Beide Anzeigen sind typisch blau hintergrundbeleuchtet und auch bei direkter Sonneneinstrahlung sehr gut ablesbar. Augenfälligster Unterschied jedoch zu allen anderen HoTT-Sendern, ist wohl die Tatsache, dass die neue MC-20 HoTT keine klassische externe Sendeantenne mehr besitzt. Stattdessen verfügt sie über eine sogenannte Patch-Antenne, die im Gehäuse integriert ist. Diese sorgt durch ihre besondere Abstrahlcharakteristik dafür, dass das Signal in allen Polarisationsebenen gleichmäßig stark abgestrahlt wird. Eine Innovation, die für mehr Sicherheit sorgt, da der Pilot ab sofort nicht mehr auf die korrekte Ausrichtung der Senderantenne achten muss. Trotzdem gilt auch hier: Eine Patch-Antenne ist kein Freifahrtschein für schlampigen Einbau des Empfängers im Modell oder schlechte Ausrichtung der Empfangsantennen.

Um es vorweg zu nehmen: Was sich GRAUPNER mit seiner neuen MC-20 HoTT erlaubt, ist aller Hand und bietet dem Modellpiloten ein überdurchschnittlich gutes Preis/Leistungsverhältnis. Denn geliefert wird die MC-20 zu einem Preis von fairen 749,00 Euro (UVP) in einem wirklich absolut vollständigen Umfang. Neben einem GR-24 HoTT Empfänger, dem passenden Senderladegerät, einer Micro SD-Karte mit 4 GB Gesamtspeicher, sowie USB Kabel und Interface liegen die Bügelaufhängung mit Bajonettverschluss, lange optionale Alu-Steuerknüppel und ein Senderriemen mit bei. Alles hochwertig verpackt in einem Koffer aus Aluminium. Pflichtlektüre ist das ausgezeichnete Handbuch der GAUPNER MC-20 HoTT. Es beantwortet wirklich alle Fragen rund um den Sender und zeigt mit vielen Schaubildern die Senderprogrammierung anhand praktischen Beispielen.

 

Nicht Fisch – aber auch nicht Fleisch

Nimmt man es ganz genau, lässt sich die neue GRAUPNER MC-20 HoTT nicht wirklich in eine spezielle Kategorie einordnen. Halb Pultsender und halb Handsender spielt sie als Hybrid in beiden Klassen in der obersten Liga mit und zeigt eindrucksvoll, dass mit einem Sender durchaus beides möglich ist. Die Knüppelaggregate sind nämlich so angeordnet, dass sie ohne die montierten Handauflagen  mit den serienmäßigen kurzen Knüppeln bequem mit beiden Daumen zu erreichen sind. Montiert man die beiliegenden langen Knüppel und verwendet die Handauflagen, dann hat man eben die typische Steuersituation eines Pultsenders.

Das Gehäuse der MC-20 HoTT aus einem stabilen und wertigen Kunststoff. Die Haptik macht dabei einen sehr edlen Eindruck und erst auf den zweiten Blick ist das verwendete Material tatsächlich als Kunststoff zu erkennen. Durch die leicht angeraute Oberfläche ist das Griffgefühl angenehm und wirkt nicht billig. Das relativ niedrige Gewicht von knapp 1.400 Gramm ermöglicht ein langes und ermüdungsfreies fliegen – egal ob als Hand- oder Pultsender.

Die beiden wichtigsten Bedienelemente, die kugelgelagerten Knüppelmechaniken, sind identisch mit denen der MC-32 HoTT und zeichnen sich auch bei der MC-20 HoTT durch ein hervorragendes Steuergefühl aus. Die Rückstellkräfte der Federn lassen sich stufenlos einstellen und wem die Federspannung nicht ausreicht, der kann über den GRAUPNER Service sogar härtere Federn nachbestellen. Die Ratsche lässt sich sehr präzise in Reibkraft und Raster einstellen und so an die persönlichen Steuergewohnheiten jedes Piloten individuell anpassen. Gerade Helipiloten werden schätzen, dass der Pitchhebel auch ganz ohne Rasterung stufenlos einstellbar ist. Das Umstellen des sogenannten Modes von rechts nach links erfolgt mechanisch lediglich durch das Einstellen der entsprechenden Schrauben an den beiden Knüppelmechaniken. Ein umständlicher Umbau von Federn oder Hebeln ist hier nicht notwendig. Für diese Basis-Einstellarbeiten werden die Handauflagen entfernt und die fünf Schrauben der Rückwandbefestigung gelöst.

Test & Video: E-flite UMX CARBON CUB SS von HORIZON HOBBYDie MC-20 HoTT verfügt über eine digitale Trimmung mit Trimmtastern. Die Position ist optimal gewählt und befindet sich typischerweise direkt neben, bzw. unter den Mechaniken. Eine Bedienung während des Flugbetrieb ist somit jederzeit gewährleistet. Ob nun Trimmräder wie bei der MC-32 HoTT oder eben ein Trimmtaster wie sie hier zum Einsatz kommt, ist im Grunde reine Geschmackssache. Beides funktioniert ganz hervorragend, auch wenn die neue MC-20 HoTT nicht über die elegante „Nullstellungsfunktion“ der MC-32 HoTT verfügt. Optional kann die neue MC-20 HoTT auch mit Knüppelschalter ausgestattet werden, die jedoch am besten über den GRAUPNER Service eingebaut werden sollten. Praktisch gibt es nichts, was nicht an die neue MC-20 HoTT angeschlossen werden kann und somit bietet der Sender Schnittstellen wie USB-Anschluss, SD-Kartenslot, PPM-Buchse, Köpfhörer-Eingang und DSC-Buchse, sowie SP-Port und DATA/PPM-Anschluss unter den vorderen beiden Klappen auf der Stirnseite des Gehäuses. Der externe PPM-Anschluß sowie der SP-Port erlauben den Betrieb mit externen HF-Modulen wie zum Beispiel dem WEATRONIC-Modul, ohne Kabel in das Innere des Gehäuses führen zu müssen. Damit ist höchste Flexibilität bei der Verwendung unterschiedlichster HF-Module gegeben und demnach wäre ein PPM-Anschluss im inneren des Gehäuses auch völlig überflüssig.

Viele kleine Details an der neuen MC-20 HoTT zeigen mir, dass sich die Entwickler bei GRAUPNER intensive Gedanken im Umgang und Handling mit dem Sender gemacht haben. So sind beispielsweise die stirnseitigen Abdeckklappen der Schnittstellen nicht mit Scharnieren am Gehäuse befestigt, sondern über einen flexiblen Gummi bruchsicher mit dem Sender verbunden. Das verhindert wirkungsvoll eine versehentliche Beschädigung oder gar ein Abbrechen, bleibt man aus versehen mit der Hand hängen.

Der Sender verfügt über zwei seitliche proportionale Drehgeber, die eine sehr komfortable Bedienung von individuellen Zusatzfunktionen ermöglichen, ohne dabei die Hände vom Steuerknüppel nehmen zu müssen. Dabei sind die Geber so ausgelegt, dass sie im Handsender-Betrieb mit dem Zeigefinger von unten genauso bedient werden können, wie im Pultsender-Betrieb von oben. Insgesamt weitere zwölf hochwertige Schalter (zwei Taster, sieben 2-stufige Schalter, drei 3-stufige Schalter) sind gleichmäßig an der Kopfseite des Senders rechts und links angeordnet. Auch hier wurde durch den Hersteller auf eine gute ergonomische Position geachtet und somit lassen sich auch diese Schalter gut erreichen. Lediglich die beiden Schalter die ganz vorne montiert sind, können nur betätigt werden, wenn der Pilot tatsächlich die Hände von den Knüppel nimmt.

Zwei weitere Schieberegler, zusätzlich zu  den seitlichen Gebern, sind in der Mitte zwischen den beiden Knüppelaggregaten angeordnet, denen dank der flexiblen Software beliebige Funktionen als Geber oder auch nur als Lautstärkeregler für die Ansagen zugeordnete werden können. Ebenfalls als Proportionalgeber sind zwei Taster einsetzbar die sich in den beiden Schaltfeldern befinden. Sie sehen in etwa so aus wie ein digitaler Trimmschalter, können aber ebenfalls flexibel als normale Geber eingesetzt werden. Ein weiteres besonderes Highlight befindet sich auf der Senderunterseite der GRAUPNER MC-20 HoTT. Hier sind nochmals zwei Tastschalter, speziell für den Handsenderbetrieb, platziert. Bis auf die optional erhältlichen Knüppelschalter, verfügt die MC-20 HoTT also in Summe ab Hersteller bereits über 16 Schalter, die absolut flexibel allen beliebigen Funktionen als Schalter oder Geber zuweisbar sind und somit jedem Modellpiloten ein hohes Maß an Individualität bieten.

Die Sprachausgabe und die Variotöne werden über einen eingebauten Lautsprecher ausgeben, der sich natürlich abschaltet, sobald der Kopfhörer eingesteckt wird. Die maximale Lautstärke des Lautsprechers ist vollkommen ausreichend und lässt sich getrennt für Vario und Ansagen über die Software der GRAUPNER MC-20 HoTT nach Vorlieben einstellen. Eine optionale Alternative ist der Einbau des im Zubehör erhältlichen Bluetooth-Moduls, welches sogar den drahtlosen Betrieb eines Kopfhörers oder die Kommunikation mit einem Smartphone ermöglicht.

Die beiden sogenannten „Cap Touch“-Bedienfelder rechts und links vom Hauptdisplay dienen der Programmierung, Einstellung des Senders und Bedienung der Telemetrie-Funktionen und wurden von GRAUPNER MC-32 HoTT übernommen. Im Vergleich mit den Bedienelementen einer MX-20, sind diese am neuen Sender deutlich größer und lassen sich daher einfacher bedienen. Vor allem für Anwender mit großen Händen, wie ich sie habe, ist das von Vorteil.

Die Senderaufhängung bei der MC-20 HoTT ist vorbildlich und robust gelöst. Sie besteht aus zwei Edelstahlbügel, die mit einem Bajonettverschluss in den Sender eingesetzt werden und so für einen absolut sicheren Halt sorgen. Der Sender pendelt sich so in einem angenehmen Winkel vor dem Bauch des Piloten aus. Leicht nach vorne geneigt, aber nicht so weit wie ich es von vielen anderen Sendern her kenne und empfinde die Handhaltung daher ausgesprochen bequem. Für Piloten mit Vorliebe zum Handsender, ist noch eine zentrale Öse montiert, an der sich ein Riemen einhängen lässt. Die Rückseite der GRAUPNER MC-20 HoTT ist mit fünf Schrauben an das Gehäuse montiert und lediglich für das Akkufach steht ein Schnellverschluss zur Verfügung. Seinen Strom erhält der Sender durch einen 1S LiIo mit unglaublichen 6.000 mAh Kapazität, der entweder über das mitgelieferte Netzgerät direkt im Sender oder eben extern über ein Standard-Ladegerät geladen werden kann. Leider lässt sich während des Ladens weder über den Sender noch am Ladegerät der Ladezustand des Akkus erkennen und die Anleitung fordert, dass zur Erstladung der Sender mindestens 12 Stunden geladen werden soll. Also bleibt eben nur den Sender über Nacht zu laden. Ist der Akku jedoch voll, dann steht einem 10 bis 12 stündigen Senderbetrieb nichts mehr im Wege. Das reicht für mehr als eine ganzes Wochenende Flugbetrieb. Alles in allem macht die Hardware der GRAUPNER MC-20 einen sehr durchdachten Eindruck und zeugt von Emotionen und großen Erfahrungen, die die Entwickler von GRAUPNER in dieses Projekt haben einfließen lassen. Bis hier sind meiner Erwartungen mehr als erfüllt!

 

Alles andere als ein „Weichei“ – die Software

Eine gute Hardware ist toll, nutzt aber wenig, wenn die Software des Senders nicht mithalten kann. Doch auch hier spielt GRAUPNER seine Stärken voll aus und lässt die über Jahrzehnte gesammelten Erfahrung in die Sendersoftware-Entwicklung einfließen. Die neue MC-20 HoTT basiert auf der bekannt guten Software der MX-20 HoTT und verfügt darüber hinaus über einige Features, wie sie auch bei der MC-32 HoTT zu finden sind. Die Kompatibilität zwischen MX-20 HoTT und MC-20 HoTT geht dabei soweit, dass Modelle die auf der MX-20 programmiert wurden, ohne den Einsatz eines Konverter auf die MC-20 HoTT geladen werden können. Hierfür wird lediglich ein PC benötigt, um die Modelldaten in das richtige Verzeichnis zu kopieren. Es wundert also nicht, dass die Programmierung und die Bedienung der neuen MC-20 HoTT sehr stark der MX-20 HoTT ähnelt und die Leistungsdaten der Software nahezu identisch sind. Dennoch finden sich auch hier einige Funktionen, die so beim klassischen Handsender nicht vorhanden sind. Ob man nun einen einen MP3-Player im Sender benötigt, darf jeder für sich selbst entscheiden. Aber gerade für Kunstflugpiloten, die eine Kür nach Musik fliegen und diese ständig üben, werden dieses nette Feature beim Training zu schätzen wissen.

Test & Video: E-flite UMX CARBON CUB SS von HORIZON HOBBYAber gehen wir die wichtigsten Eigenschaften der Sender-Software einmal durch: Die neue MC-20 HoTT ist ein echter 12-Kanal-Sender und verfügt damit über vier Kanäle weniger als die MC-32 HoTT. Es stehen insgesamt 24 interne Modellspeicher zur Verfügung. Allerdings lassen sich alle Modelle auch auf die mitgelieferte Micro SD-Karte auslagern. Insofern ist die Anzahl der möglichen Modelle nahezu unbegrenzt. Insgesamt sieben Flugphasen können frei definiert werden, wobei die Trimmung der Knüppelaggregate entweder phasenspezifisch oder eben global definiert werden können. Genau bedeutet das, entweder hat jede Flugphase ihre eigene Trimmung oder eben die Trimmung der Knüppel ist in allen Flugphasen gleich. Die Einstellung des Servowegs und seine jeweilige Begrenzung für jeden Kanal sind natürlich eine Selbstverständlichkeit in dieser Senderklasse. Außer den vier Kanälen der Knüppelaggregate, können alle Kanäle mit Schaltern und Proportionalgebern absolut beliebig zugeordnet werden. Bei der Programmierung wird dabei einfach der Schalter oder Geber bewegt, der den Kanal bedienen soll und schon ist der Schalter/Geber entsprechend zugewiesen – das ist innovativ, sehr praktisch und vor allen Dingen einfach in der Bedienung. Insgesamt 12 freie Mischer, die zusätzlich zu den vordefinierten Flächen-/Hubschrauber-Mischern verfügbar sind, erlauben wirklich jede noch so komplexe Anwendung. Ein weiteres Feature sind die logischen Schalter, mit denen verschiedene Schaltzustände logisch miteinander verknüpft werden können, um beispielsweise eine Aktion auszuführen. So kann zum Beispiel mit einfachsten Mitteln eine Funktion programmiert werden, damit ein Bugrad-Servo erst angesteuert wird, wenn das Fahrwerk auch tatsächlich ausgefahren ist. Ebenso ist ein sogenannter Channel-Sequencer an Bord, der die zeitliche Abfolge von Servo-Funktionen steuert.

Um die Programmierung der einzelnen Modelltypen so einfach wie möglich zu gestalten, hat die neue MC-20 HoTT bereits ab Hersteller viele Konfigurationen vorbereitet. Bei den Flächenmodellen wird einfach die entsprechende Leitwerkskonfiguration, angefangen vom V-Leitwerk bis hin zum Nurflügler, bzw. die entsprechende Flächenkonfiguration mit bis zu acht Flächenservos ausgewählt. Schon sind die notwendigen Mischer gesetzt und lassen sich flexibel je nach Wunsch parametrisieren. Das funktioniert so ausgezeichnet, dass sich selbst Segelflugmodelle mit vielen Klappen innerhalb weniger Minuten programmieren lassen.

Gleiches gilt für die Sparte Helikopter. Auch hier finden sich wirklich alle nur denkbaren Taumelscheiben-Konfigurationen, die eine schnelle und einfache Programmierung auch komplexer Helikopter-Modelle ermöglichen.

Mit bis zu zwei Uhren im Flugdisplay lassen sich Flug-, Motor- oder Rahmenzeiten anzeigen. Mit dem Starten der Fluguhr beginnt dann auch sofort die Aufzeichnung der Telemetriedaten auf der SD-Karte. Diese Daten lassen sich dann später komfortabel mit der kostenlosen PC-Software von GRAUPNER analysieren. Die Liste der Software-Features ließe sich noch endlos erweitern und würde den Rahmen dieses Tests sprengen. Und wenn man dann noch bedenkt, dass auch die GRAUPNER Empfänger über eine eigene „Intelligenz“ verfügen und auch dort noch Mischer oder Servoweg-Begrenzungen programmiert werden können, dann sind die Möglichkeiten nahezu unendlich.

Ich konnte während der intensiven Erprobung jedenfalls keine Grenzen oder Einschränkungen feststellen, die mich daran gehindert hätten, ein komplexes Modell so zu programmieren, wie ich es tatsächlich benötige und somit sind die fast endlos scheinenden Möglichkeiten der GRAUPNER MC-20 HoTT in dem mit mehr als 300 Seiten starken Handbuch sehr gut beschrieben. Dabei finden sich für die vielen verschiedenen Modelltypen die Anschluss Schemata der Servos an den unterschiedlichen Empfänger genauso wie die Parametrisierung der einzelnen Mischer. Motivierend dabei ist die Tatsache, dass die Anleitung nicht eine trockene Lektüre ist, sondern mit vielen praxisnahen Beispielen die Möglichkeiten des Senders beschreibt. Trotzdem ist die Bedienung unterm Strich absolut intuitiv gestaltet und bereits nach kurzer Eingewöhnungszeit findet man sich auch ohne Handbuch ganz gut zurecht.

Wie bei allen aktuellen HoTT-Sendern, befindet sich auch hier die Software in einem Flash Speicher, das es dem Endanwender erlaubt, die aktuelle Software des Senders ganz einfach via PC und mitgeliefertem USB-Interface updaten zu können, ohne den Sender einschicken zu müssen. Das macht auch die MC-20 HoTT zukunftssicher und ermöglicht eine gute Pflege der Software durch den Modellpiloten.

 

HoTT und Telemetrie

Das GRAUPNER HoTT-Übertragungsverfahren ist für seine hohe Betriebssicherheit und geringe Latenz bekannt. HoTT ist ein absolut zeitgemäßes und eines der modernsten FHSS 2.4-GHz-Übertragungsverfahren, das auf bis zu 75 Kanälen springt und dabei das gesamte 2.4 GHz Band ausnutzt. Diese Tatsache macht HoTT relativ unempfindlich gegenüber Störsignalen.

Die MC-20 verfügt über ein kabelloses Lehrer/Schüler-System und kann bis zu zwei Empfänger gleichzeitig binden. Durch letzteres kann die Zahl der tatsächlich verfügbaren Kanäle erweitert werden. Was HoTT aber von den vielen verschiedenen 2.4-GHz-Systemen am Markt unterscheidet, sind die sehr ausgefeilte Telemetrie-Möglichkeiten und die gute Verfügbarkeit vieler Sensoren. Dabei kann nicht nur auf das schon vollständige GRAUPNER Lieferprogram an Telemtrie-Sensoren zurückgegriffen werden. Auch Fremdhersteller bieten mittlerweile Sensoren für die HoTT-Telemetrie anbieten. Somit bleiben in diesem Bereich für viele gängige Anwendungen keine Wünsche offen.

Die Möglichkeit, empfangene Telemetrie-Daten mit Alarmschwellen zu versehen, erhöht die Betriebssicherheit und erlaubt ein sorgenfreies Fliegen. Zudem ermöglicht die Aufzeichnungs-Funktion der Telemetriedaten auf die SD Karte eine spätere Analyse der Werte. So können kleinere Probleme später bequem analysiert und beseitigt werden. Die ausgesprochen gute Telemetrie und die integrierte Sprachausgabe der neuen GRAUPNER MC-20 HoTT sind aktuell wichtige Alleinstellungsmerkmale. Zudem plant GRAUPNER bis zum Jahresende seine „Hybrid“-Senderreihe um die MC-16 und MC-12 zu erweitern. Damit verfügt der Hersteller über ein hervorragend abgestuftes Senderprogramm für wirklich jeden Geschmack und Geldbeutel.


Anzeige
Diesen Artikel bei STAUFENBIEL bestellen

 

Fazit

Mit der neuen MC-20 HoTT ist GRAUPNER abermals ein großer Wurf gelungen, der andere Sender durch seine Funktion, seine Verarbeitung und den fast unbegrenzten Möglichkeiten deutlich in den Schatten stellt. Das wirklich unglaublich gute Preis-Leistungsverhältnis, vor allem vor dem Hintergrund des Lieferumfangs, die exzellente und verständliche Sendersoftware und die wirklich ausgezeichnet gute Hardware, macht die MC-20 HoTT zu meinem persönlichen Favoriten auf dem aktuellen Sendermarkt. Für alle Anwendungen bis zu 12 Kanälen ist jeder Modellpilot mit der MC-20 HoTT also bestens gerüstet.

 

 

Technische Daten:

• Abmessungen: ca. 235 x 228 x 66 mm
• Betriebsspannung: 3,4 bis 6.0 V
• Frequenz: 2.400 bis 2.484,5 MHz
• Gesamtgewicht: ca. 1.400 g
• Reichweite: ca. 3.000 m (Herstellerangabe)
• Steuerfunktion:    12    
• Stromaufnahme: 400 mA
• Temperaturbereich: -15 bis 55 °C
• Antenne: Patch-Antenne

 

Der Lieferumfang beinhaltet:

• GRAUPNER MC-20 HoTT
• 1S LiIo-Senderakku 6000 mAh
• Empfänger GRAUPNER HoTT GR-24
• Senderladegerät 500 mA
• Updatekabel
• Micro SD-Karte
• Alukoffer
• Handauflagen
• Nackenhalter
• Kurze und lange Senderknüppel
• Senderriemen

 

Wo kaufen?

Bezug: Fachhandel
Preis: 749,00 Euro (UVP)

 

 

 

Gut

• Hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis
• Vollständiger Lieferumfang
• Sehr gutes Handbuch
• Top Sendersoftware
• Gute Hardware

 

Weniger gut

• Keine Ladekontrolle während der Ladung mit dem mitgelieferten Netzteil

 

Kontaktdaten Hersteller:

Graupner GmbH & Co. KG
Henriettenstraße 94-96
73230 Kirchheim/Teck
Telefon: 07021 722-0
Fax: 07021 722-200
Email: info@graupner.de
Internet: http://www.graupner.de

 

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.4 (63 Bewertungen)

Aktuelle Kleinanzeigen

Das könnte dich interessieren

Voll stabil - Im Test der Graupner GR-18 HoTT im FBL Helikopter

Im Rahmen seiner Empfängeroffensive hat Graupner den Gr-18 und den Gr-24 Pro auf den Markt gebracht. Seit der Firmware Version 1.5 unterstützen diese beiden mit 3-Achs Gyro und Beschleunigungssensoren ausgerüsteten Empfänger auch eine Helikopter FBL Gyro-Funktion. Ein Grund mehr für uns diesen Empfänger in einen Helikopter einzubauen.

Jetzt diesen Test lesen ->

Wir sind Modellflug

Erlebe den RC-Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE

Erlebe den RC Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE. Wir sind Deutschlands größtes Online-Magazin und berichten täglich mit News-Meldungen, Testberichten und tollen Videos über den RC Modellflug. Zudem bieten wir erfahrenen Modellpiloten interessante Beiträge rund um Technik und geben Einsteigern wertvolle Tipps um schnell im RC Modellflug erfolgreich zu werden.

Auf RC-MODELLSCOUT.DE findest du Beiträge über Horizon Hobby, robbe Modellsport, MUltiplex, Graupner, Kyosho, Hype und vielen weiteren führenden Herstellern aus dem RC Modellflug.