homeFACHMAGAZINTest: Cessna C185 von Schreiner Modellbau

Fachmagazin

Test: Cessna C185 von Schreiner Modellbau

von Christian Fischer vom 15. Februar 2011
Artikel-ID: 20110215-NEWS-01 Rubrik: Flächenmodelle

Schreiner Modellbau - diesen Namen wird man ab sofort wohl öfters hören - vor allen Dingen wenn man auf der Suche nach hochwertigen EPP-Modellen mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis ist. Ich habe mir vom Branchenneuling aus Leonberg die Cessna C185 herausgepickt und den Hochdecker auf Herz und Nieren getestet.

Kann das Modell die Versprechungen des Herstellers halten? Wir werden sehen, immerhin gibt es Cessna`s wie Sand am Meer, denn fast kein Hersteller verzichtet heute auf die "Eierlegendewollmichsau". Zu Recht, denn der Hochdecker ist vor allen Dingen auch für Anfänger meist die erste Wahl zum Einstieg in den Modellflug. Schreiner Modellbau legt mit seinem Modell jedoch noch einen drauf: Mit einer Spannweite von 1.500 Millimetern spielt das Modell - zumindest mit seiner Größe - in einer anderen Liga als viele vergleichbare Modelle.Kann das Modell die Versprechungen des Herstellers halten? Wir werden sehen, immerhin gibt es Cessna`s wie Sand am Meer, denn fast kein Hersteller verzichtet heute auf die "Eierlegendewollmichsau". Zu Recht, denn der Hochdecker ist vor allen Dingen auch für Anfänger meist die erste Wahl zum Einstieg in den Modellflug. Schreiner Modellbau legt mit seinem Modell jedoch noch einen drauf: Mit einer Spannweite von 1.500 Millimetern spielt das Modell - zumindest mit seiner Größe - in einer anderen Liga als viele vergleichbare Modelle.

Vertrieben wird der EPP-Bausatz ausschließlich über den Fachhandel. Der Lieferumfang beinhaltet alles, was zum fertigen Modell dazu gehört. Alle EPP-Teile sind sauber im Karton verpackt und nochmals einzeln mit Luftpolsterfolie gegen Transportschäden gesichert. Das Finish aller Teile ist gut. Die Ruderhörner sind angebracht, an den Tragflächen sogar bereits mit Gestänge. Demnach sind auch alle Servos eingebaut, Brushless-Motor und Regler sind angeschlossen. Im Grunde ist nicht mehr viel Arbeit notwendig um das Modell fertig zu stellen, trotzdem sollte man ca. eine Stunde Bauaufwand einplanen.

Alles was zum Zusammenbau benötigt wird, legt Schreiner Modellbau in den Lieferumfang mit bei. Neben drei unterschiedlichen Inbus-Schlüsseln und eine Tube Kleber, findet man einen Kleinteilesatz mit einigen Schrauben und ein kleines Tütchen mit Ersatzruderhörner. Das Dekor ist übrigens komplett auf Rumpf und Flächen aufgebracht. Die Bedienungsanleitung ist in deutscher Sprache verfasst.

Begonnen wird am Heck: Verpackungs- und konstruktionsbedingt ist der Rumpf im hinteren Fünftel abgeschnitten. So muss ein kleiner Stummel an den Rumpf geklebt werden. Danach folgen Höhen- und zum Schluss das Seitenleitwerk. Alle EPP-Teile passen perfekt zusammen, trotzdem empfehle ich - auch wenn es etwas mehr Zeitaufwand bedeutet - generell alle Bauteile erst einmal "trocken" zu verbauen. Also ohne Kleber, um einfach die Passform zu überprüfen. Zum Verkleben aller EPP-Teile habe ich mich überigens gegen den im Lieferumfang enthaltenen Kleber entschieden und greife zum eigenen 5-Minuten-Epoxid.

Die Servos für Seiten- und Höhenruder sind im Heck verbaut und über eine große Wartungsklappe auf der Rumpfunterseite zugänglich. Die Klappe wird mittels zwei starken Magneten am Rumpf gehalten. Das Höhenruder ist geteilt und wird über zwei voneinander unabhängigen Anlenkungen aus Stahlraht bewegt. Diese Anlenkungen werden am Höhen-Servo durch ein Alu-Zentralstück aufgenommen und durch eine Madenschraube gesichert. Diese Konstruktion garantiert eine exakte Steuerung beider Seiten des Höhenruders ohne unnötiges Spiel. Einfach und doch effektiv gelöst ist die Ansteuerung des Spornrads. Mittels einer Alu-Hülse wird das Rad einfach auf einen Stahldraht gesteckt und mit einer Madenschraube gesichert.

 

Die Tragflächen sind zweigeteilt und komplett aufgebaut

Wie in der Tragfläche, so ist auch im Seitenleitwerk eine LED verbaut. Die Zuleitung ist im geschäumten Leitwerk verlegt und wird bei der Montage an ein Verlängerungskabel angeschlossen. So verlaufen insgesamt drei Kabel vom Heck nach vorne ins Cockpit der Cessna: Zwei für jeweils ein Servo und eines für das LED.
Jetzt wird das Fahrwerk montiert. Mittels zwei Schrauben wird der Aluminiumrahmen an die Rumpfunterseite geschraubt. Als Gegenstück dient der Holzrahmen im EPP-Rumpf. Dank hervorragender Befestigung, starkem Alu-Rahmen und den großen Rädern sollten Starts und Landungen von Graspisten absolut kein Thema sein.

Die Tragflächen sind zweigeteilt und komplett aufgebaut. Neben Querrudern verfügt die Cessna über Landeklappen, welche allerdings analog zu den Querrudern an gelenkt werden. Die Wirkung der Klappen dürfte erfahrungsgemäß demnach etwas schwach ausfallen. Je Tragflächenhälfte sind zwei LEDs verbaut, die Zuleitungen für Servos und LEDs sind sauber unter transparentem Klebefilm in einem Kanal verlegt. Die Tragflächenverstrebungen sind auf der Unterseite angebraucht und müssen bei der Montage lediglich am Rumpf befestigt werden. Doch dazu gleich mehr. Je nach Transportmöglichkeiten können die Tragflächenhälften miteinander mittels Epoxid verklebt werden, ein Stahlrohr dient als Verbindungsstück. Die Tragflächenhälften werden auf den Rumpf gesetzt und durch Stahlschrauben verschraubt. Unterlegschreiben sind bereits mit der Oberseite der Tragfläche verklebt und sollen die Montage vereinfachen, trotzdem gilt Vorsicht: Durch zu festes Anziehen der Schrauben werden diese samt Unterlegscheiben unschön in das EPP gedrückt. Hülsen würden hier Abhilfe schaffen.Die Tragflächen sind zweigeteilt und komplett aufgebaut. Neben Querrudern verfügt die Cessna über Landeklappen, welche allerdings analog zu den Querrudern an gelenkt werden. Die Wirkung der Klappen dürfte erfahrungsgemäß demnach etwas schwach ausfallen. Je Tragflächenhälfte sind zwei LEDs verbaut, die Zuleitungen für Servos und LEDs sind sauber unter transparentem Klebefilm in einem Kanal verlegt. Die Tragflächenverstrebungen sind auf der Unterseite angebraucht und müssen bei der Montage lediglich am Rumpf befestigt werden. Doch dazu gleich mehr. Je nach Transportmöglichkeiten können die Tragflächenhälften miteinander mittels Epoxid verklebt werden, ein Stahlrohr dient als Verbindungsstück.

Die Tragflächenhälften werden auf den Rumpf gesetzt und durch Stahlschrauben verschraubt. Unterlegschreiben sind bereits mit der Oberseite der Tragfläche verklebt und sollen die Montage vereinfachen, trotzdem gilt Vorsicht: Durch zu festes Anziehen der Schrauben werden diese samt Unterlegscheiben unschön in das EPP gedrückt. Hülsen würden hier Abhilfe schaffen.

Zurück zu den Tragflächenverstrebungen: Diese bestehen aus einem stabilen Stahldraht und sind mit einer EPP-Leiste ummantelt. Clever ist die Halterung am Rumpf. Der Stahldraht wird einfach in eine Öse gesteckt und mit einer Madenschraube fixiert. Das hält zuverlässig und lässt sich schnell und einfach zum Transport wieder lösen.

 

Benötigt werden 6-Kanäle, um alle Funktionen nutzen zu können

Auch der Rumpfvorderteil ist durch eine große Wartungsklappe auf der Unterseite zugänglich. Wie die Klappe am Rumpfende, wird auch diese durch zwei starke Magnete gehalten. Im Rumpfinneren ist fast schon verschwenderisch viel Platz für Empfänger und Akku. Man kann sich also aussuchen, wo man seinen Empfänger am besten platziert. Alle LEDs - insgesamt sind im Modell sieben davon verbaut - werden zentral über eine Platine mit Strom versorgt. Diese wird an einen freien Kanal am Empfänger angeschlossen. Somit kann die Beleuchtung ein- und ausgeschaltet werden. Sie Servos für Querruder und Klappen werden über ein Y-Kabel angesteuert. Möchte man alle Funktionen der Cessna aktiv nutzen, ist ein 6-Kanal-Empfänger notwendig. Verzichtet man auf Klappen und die aktive Ansteuerung der LEDs, kommt man durchaus mit einer 4-Kanal-Steuerung aus.

 

Auch die EPP-Motorhaube wird mittels Magneten gehalten und kann einfach vom Rumpf abgezogen werden (natürlich nur wenn der Propeller nicht montiert ist). An den Motorträger aus Holz ist bereits der kraftvolle Brushless-Motor verschraubt. Der 50A-Regler ist angeschlossen und liegt unterhalb des Motor in einer eigens dafür vorgesehenen Aussparung. Wie beim Original liegt auch beim Modell eine Dreiblatt-Luftschraube bei. Schade ist, dass der Spinner aus EPP besteht und einfach auf die Motorwelle gesteckt wird. So ist ein exakter Rundlauf nicht gewährleistet. Natürlich beeinträchtigt ein aufgesteckter EPP-Spinner in keinster Weise das Flugbild, ein eiernder Spinner sieht nur eben nicht schön aus. Da gibt es bessere Lösungen.Auch die EPP-Motorhaube wird mittels Magneten gehalten und kann einfach vom Rumpf abgezogen werden (natürlich nur wenn der Propeller nicht montiert ist). An den Motorträger aus Holz ist bereits der kraftvolle Brushless-Motor verschraubt. Der 50A-Regler ist angeschlossen und liegt unterhalb des Motor in einer eigens dafür vorgesehenen Aussparung. Wie beim Original liegt auch beim Modell eine Dreiblatt-Luftschraube bei. Schade ist, dass der Spinner aus EPP besteht und einfach auf die Motorwelle gesteckt wird. So ist ein exakter Rundlauf nicht gewährleistet. Natürlich beeinträchtigt ein aufgesteckter EPP-Spinner in keinster Weise das Flugbild, ein eiernder Spinner sieht nur eben nicht schön aus. Da gibt es bessere Lösungen.

Angetrieben wird die Cessna C185 von einem 4S Lipo mit mind. 2.200 Milliampere. Der Akku wird hängend im Modell durch zwei Klettbänder positioniert und kann zum Auswiegen des Schwerpunktes nach vorne oder nach hinten verschoben werden. Die Klettbänder liegen übrigens im Lieferumfang mit bei.

 

Einfacher Kunstflug? Kein Problem für das Modell

Wer einen Kombi besitzt und die Rückbank umlegt, hat Glück und kann das Modell als Ganzes zum Flugplatz transportieren. Alle anderen müssen tatsächlich die Tragfläche abbauen und vielleicht sogar noch teilen. Viel Aufwand, wenn man an die Verkabelung von Servos und LEDs denkt. Große Modelle brauchen eben viel Platz und ihre Aufmerksamkeit. Doch der Aufwand lohnt: Das Modell macht mit einer Spannweite von 1.500 Millimetern einen großartigen Eindruck. Nach Platzierung des Akkus und obligatorischem Reichweitentest geht's in den Luftraum.

Nach drei Meter Vollgas hebt das Modell bereits senkrecht ab. Ohha - da geht was und der Hochdecker entwickelt sich zum wahren Luftakrobaten. Einfacher Kunstflug wie Rollen und Loopings - kein Problem für die Cessna. Selbst kurzes Torquen ist für erfahrene Modellpiloten drin. Der Motor macht`s zumindest mit. Die Stärken der Cessna liegen aber im Rundflug. Wie das Original zieht auch das Modell gemächlich seine Runden. Tiefe Überflüge sind eine wahre Bracht.

Wie beim Bau bereits befürchtet, leisten die Landeklappen bei weitem nicht das, für was sie eigentlich gedacht sind und bremsen das Modell nur unmerklich ab. Aber auch ohne Landeklappen kann das Modell extrem langsam geflogen werden, bevor es dann zum Strömungsabriss kommt. So sind Landeanflüge auf breiter Piste auch für Einsteiger kein Problem. Die Flugzeit beträgt - natürlich je nach Flugstil - bis zu 12 Minuten.

 

Mein Fazit:

Wie viel Cessna`s braucht der Markt? Das war meine erste Reaktion, als ich von Schreiner Modellbau erstmals hörte. Doch der Branchenneuling hat seine Hausaufgaben gemacht und der Hochdecker muss sich hinter den Modellen großer Hersteller absolut nicht verstecken. Der Bauaufwand hält sich tatsächlich in Grenzen, die Verarbeitung ist gut und die Komponenten sind perfekt aufeinander abgestimmt. Dabei überzeugten mich pfiffige Detaillösungen wie zum Beispiel die Anlenkung der Höhenruder am Heck oder die großen Wartungsklappen auf der Rumpfunterseite. Die deutsche Bedienungsanleitung ist umfangreich bebildert und gibt auch Einsteigern die nötige Hilfestellung bei der Montage des Modells.

 

Gut

• Hoher Vorfertigungsgrad
• Durchdachte Detaillösungen wie Anlenkung Höhenruder oder Fahrwerk
• Perfekt aufeinander abgestimmte Komponenten

Weniger gut

• Landeklappen ohne erhoffte Wirkung

 

Technische Daten:

• Spannweite: 1.500 mm
• Länge: 1.138 mm
• Abfluggewicht: 1.450 g
• Tragflächeninhalt: 35,1 dm²
• Akku: 4S Lipo 2.200 mAh
• Regler: Brushless, 50A
• Motor: Brushless, Outrunner

Wo kaufen?

Vertrieben werden die Produkte von Schreiner Modellbau ausschließlich über den Fachhandel. Eine Liste aller Fachhändler gibt es direkt bei Schreiner Modellbau unter Telefon 07152/3008-0.

Preis: 249 Euro (UVP)

 

Kontaktdaten Hersteller:

Schreiner Elektronik GmbH
Eltinger Str. 61
71229 Leonberg
Telefon: 07152/3008-0
Email: info@schreiner-elektronik.de
Internet: http://www.schreiner-elektronik.de

 

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.7 (15 Bewertungen)

Aktuelle Kleinanzeigen

"Überflieger"
Trainer Spannweite: 1680 mm, Länge: 1000 mm, Heckfahrwerk, Steuerung: Quer, Seite, Höhe, Mot.-Dr...

Das könnte dich interessieren

Test: GAUI X5 3D Flybarless im Vertrieb von Conrad Electronic überzeugt durch Qualität und Leistung

GAUI hat sich über die letzten Jahre durch gute und innovative RC-Hubschrauber einen hervorragenden Namen in der Szene machen können. Zum wirklichen Durchbruch hat es der taiwanesische Hersteller auf dem deutschsprachigen Markt jedoch bis dato nicht geschafft, was mit unter sicherlich auch am bisherigen Importeur lag. Mit CONRAD Electronic als Exklusivpartner für die gesamte X-Reihe soll nun vieles besser werden.  Wir haben die Flybarless-Version des GAUI X5 in der umfangreichen Combo-Ausstattung bestellt und getestet.

Test: GAUI X5 3D Flybarless im Vertrieb von Conrad Electronic überzeugt durch Qualität und Leistung

pefil rotJetzt diesen Test lesen

Wir sind Modellflug

Erlebe den RC-Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE

Erlebe den RC Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE. Wir sind Deutschlands größtes Online-Magazin und berichten täglich mit News-Meldungen, Testberichten und tollen Videos über den RC Modellflug. Zudem bieten wir erfahrenen Modellpiloten interessante Beiträge rund um Technik und geben Einsteigern wertvolle Tipps um schnell im RC Modellflug erfolgreich zu werden.

Auf RC-MODELLSCOUT.DE findest du Beiträge über Horizon Hobby, robbe Modellsport, MUltiplex, Graupner, Kyosho, Hype und vielen weiteren führenden Herstellern aus dem RC Modellflug.