homeFACHMAGAZINTest: Multiplex 2,4 GHz HFMx M-LINK

Fachmagazin

Test: Multiplex 2,4 GHz HFMx M-LINK

von Michael Schürlein vom 28. März 2011
Artikel-ID: 20110328-FM-01 Rubrik: Magazin

Kaum zu glauben, aber es gibt immer noch Modellpiloten, die einen 35 MHz-Sender besitzen und ihn sogar im Einsatz haben. Vereinzelt kann man sie entdecken, Sonntags auf irgendwelchen Modellflugplätzen. Ich gehöre dazu, denn meine Multiplex Cockpit SX leistet mir schon seit vielen Jahren treue Dienste. Trotzdem: 2,4 GHz wäre nicht schlecht - aber deswegen gleich einen neuen Sender kaufen? Und dann hab ich ja noch meine vielen 35 MHz-Empfänger, die ja nicht schlecht sind, nur weil jeder von 2,4 GHz und Telemetrie spricht.

Nein, ich greife zum 2,4 GHz HF-Modul HFMx M-LINK von Multiplex und mit wenig Geld wird aus meiner einfachen Cockpit SX innerhalb weniger Sekunden ein Sender, der mit modernster Übertragungstechologie ausgerüstet ist. So will es jedenfalls Multiplex mir schmackhaft machen.Ich greife zum 2,4 GHz HF-Modul HFMx M-LINK von Multiplex und mit wenig Geld wird aus meiner einfachen Cockpit SX innerhalb weniger Sekunden ein Sender, der mit modernster Übertragungstechologie ausgerüstet ist. So will es jedenfalls Multiplex mir schmackhaft machen.

Im Bundle gibt es das HF-Modul inklusive 5 Kanal-Empfänger als attraktive Combo über den Fachhandel bereits für ca. 100 Euro zu kaufen. Der Lieferumfang ist Multiplex-typisch nicht nur komplett, der Hersteller legt eine umfangreiche deutschsprachige Bedienungsanleitung mit in den Karton. Dabei ist das Handling bzw. der Umbau super einfach. Alles was benötigt wird, liegt im Lieferumfang bei. Der Sender muss dazu nicht einmal geöffent werden, denn über die Lehrer/Schüle-Buchse (DIN) meiner Cockpit SX wird das HF-Modul mit Strom versorgt und so zum Senden animiert.

Das Modul selbst fällt mit seinen 83x52x11 Millimetern relativ gross aus, trotzdem passt es mit Leichtigkeit auf die Unterseite meiner Cockpit SX. Durch das ca. 18 cm lange Kabel kann man für sich selbst die beste Position auf der Senderrückseite finden und das Modul mittels dem im Lieferumfang enthaltenen Kettband am Sender befestigen. Nutzt man die Cockpit als Handsender, fallen die nur 65 Gramm Zusatzgewicht kaum auf. Ebenso wird die Position der Finger in den Mulden rechts und links auf der Rückseite in keinster Weise beeinträchtigt.

 

Der DIN-Stecker kann gedreht werden

Dass Multiplex bei der Konstruktion seiner Produkte weiter denkt und es seinen Kunden so einfach wie möglich macht, fällt beim DIN-Stecker auf, der in die Lehrer/Schüler-Buchse kommt. Hier können, sollte das Kabel tatsächlich um wenige Millimeter zu kurz sein, Kontakte samt Fassung gedreht werden. Dazu reicht ein einfacher Schraubendreher völlig aus. Das Steckergehäuse wird dazu geöffnet, die Kontakte entsprechen verdreht und wieder geschlossen.

Auf der rechten Gehäuseseite wird die 2,4 GHz-Antenne eingeschraubt. Entscheidender Vorteil des Multiplex HF-Moduls ist der schnelle Switch zwischen dem 35 MHz-Band und der neuen 2,4 GHz-Technologie. Dazu befindet sich auf der Oberseite des HF-Moduls ein Schalter, der entweder auf "MHz" oder "2,4 GHz" gestellt wird. Dazu muss der Sender ausgeschaltet sein. Wird der Schalter während des Betriebs betätigt, hat dies keine Auswirkung.Auf der rechten Gehäuseseite wird die 2,4 GHz-Antenne eingeschraubt. Entscheidender Vorteil des Multiplex HF-Moduls 2,4 GHz HFMx M-LINK ist der schnelle Switch zwischen dem 35 MHz-Band und der neuen 2,4 GHz-Technologie. Dazu befindet sich auf der Oberseite des HF-Moduls ein Schalter, der entweder auf "MHz" oder "2,4 GHz" gestellt wird. Dazu muss der Sender ausgeschaltet sein. Wird der Schalter während des Betriebs betätigt, hat dies keine Auswirkung.

Auf der Vorderseite befindet sich ein Taster und eine LED. Diese zeigt den aktuellen Status an und blinkt im 2,4 GHz-Betrieb. Wird der Sender im ursprünglichen 35 MHz-Band betrieben, bleibt die LED logischerweise aus. Über den roten Taster (SET) werden die M-LINK-Empfänger an den Sender bzw. an das Modul gebunden. Dazu wird beim Einschalten des Sender die SET-Taste gedrückt und losgelassen, sobald die LED schnell blinkt. Nach wenigen Sekunden kommen so Sender und Empfänger zueinander.


Auch für den obligatorischen Reichweitentest (ja, sollte man regelmäßig auch bei 2,4 GHz-Sendern durchführen), kommt die SET-Taste zum Einsatz. Sie wird kurz nach dem Eischalten des Senders gedrückt und leuchtet dann dauerhaft. Jetzt wird die Sendeleistung verringert und der Reichweitentest kann durchgeführt werden.

 

Lehrer/Schüler-Betrieb und Telemetrie

Multiplex M-LINK ist mit Sicherheit eines der Systeme, das in meinen Augen die beste Telemetrie-Lösung bietet. Leider nicht für das HF-Modul in Verbindung mit meiner Cockpit SX. Wer also tatsächlich Wert auf Telemetrie legt, sollte dann wirklich zukunftssicher in eine neue Cockpit SX M-LINK investieren. Ähnlich verhält es sich mit dem Lehrer/Schüler-Betrieb: Weder mit Kabel noch mit innovativem 2,4 GHz-Stick ist bei eingestecktem HF-Modul die Kommunikation zum Schülersender möglich, denn die DIN-Buchse am Sender ist belegt.

 

Zweites Feature ist der "Fast Response"-Modus, der ab- und angeschaltet werden kann. Mit einer Taktzeit von knackigen 14 ms bekommen analoge Servos das Zittern, laufen unruhig oder oszillieren. Für diesen Fall kann die Taktzeit auf 21 ms geändert werden. Dazu wird ebenfalls auf der Rückseite ein weiterer Jumper betätigt.Was kann das HF-Modul noch?

Neben geringem Gewicht und voller 2,4 GHz FHSS-Technologie, überzeugt das HF-Modul von Multiplex mit zwei weiteren Features: Zum einen der sogenannte "Frankreich-Modus". Hier wird mittels DIL-Schalter auf der Rückseite des Moduls die Sendeleistung verringert. Dies ist für den Betrieb in bestimmten Ländern notwendig - unter anderem in Frankreich.

Zweites Feature ist der "Fast Response"-Modus, der ab- und angeschaltet werden kann. Mit einer Taktzeit von knackigen 14 ms bekommen analoge Servos das Zittern, laufen unruhig oder oszillieren. Für diesen Fall kann die Taktzeit auf 21 ms geändert werden. Dazu wird ebenfalls auf der Rückseite ein weiterer DIL-Schalter betätigt.

 

Mein Fazit:

Das 2,4 GHz HF-Modul HFMx M-LINK von Multiplex ist eine gute Alternative zur Investition in einen neuen Sender. Vorausgesetzt man verzichtet auf Telemetrie. Knapp 100 Euro sind für die Combo, bestehend aus 5-Kanal-Empfänger und Modul, fällig. Dafür wird die Cockpit SX technisch deutlich aufgewertet. Das 2,4 GHz HF-Modul HFMx M-LINK ist für alle Modellpiloten zu empfehlen, die langsam auf 2,4 GHz umrüsten, trotzdem aber weiterhin ihre 35 MHz-Empfänger einsetzen möchten. Der Switch zwischen 35 MHz und 2,4 GHz-Technologie kann so einfach sein!

 

 

Für welchen Sender
passt das Modul noch?

Laut Hersteller Multiplex ist das HF-Modul für eine Reihe von Sendern aus dem MPX-Programm kompatibel. Dazu gehören:
 
• COCKPIT MM
• COCKPIT SX
• Combi 80/sport/plus
• Combi 90
• Cockpit
• Commander
• Commander mc 2010/2015/2020
• EUROPA SPRINT
• EUROPA SPORT
• EUROPA mc 1005/1010/1020
• PiCOline
• PROFI mc 3010/3030/4000
• ROYAL mc
• ROYALevo 7, 9, 12
• ROYALpro 7, 9, 12
 

Gut

• Fairer Preis
• Einfache Handhabung
• Schneller Wechsel von 35 MHz auf 2,4 GHz

Weniger gut

• Nicht Telemetrie-fähig
• Lehrer/Schüler-Buchse geht verloren

 

 

Technische Daten:

• Frequenzbereich: 2,4000 GHz … 2,4835 GHz
• Eingeschränkter Frequenzbereich: 2,4000 GHz … 2,4540 GHz
• Übertragungsart: 2,4 GHz FHSS M-LINK System
• Frequency Hopping Spread Spectrum MULTIPLEX-LINK
• Sendeleistung: 100 mW EIRP
• Stromaufnahme: ca. 50 mA
• Temperaturbereich: - 15°C … + 55°C
• Abmessungen (L x B x H): ca. 83 x 52 x 11 mm (Gehäuse)
• Gewicht: ca. 65 g

 

 

Wo kaufen?

Über Fachhandel
Preis: 119,00 Euro (UVP).

 

Kontaktdaten des Herstellers:

Multiplex Modellsport GmbH & Co.KG
Westliche Gewerbestrasse 1
75015 Bretten (Gölshausen)
Telefon: 07252/580 93 0
Internet: http://www.multiplex-rc.de

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.2 (12 Bewertungen)