homeFACHMAGAZINVideo & Test: HC3-SX Flybarless von robbe Modellsport

Fachmagazin

Video & Test: HC3-SX Flybarless von robbe Modellsport

von RC-MODELLSCOUT.DE vom 15. Dezember 2010
Artikel-ID: 20101215-FM-02 Rubrik: Magazin

Nie war es einfacher mit dem Hubschrauber-Fliegen zu beginnen als heute - sowohl preislich wie auch technisch. Unzählige elektronische Helfer unterstützen heute den Einsteiger. Aber auch Profis greifen auf hochwertige Elektronik zurück: Stichwort Flybarless. Vorreiter war robbe Modellsport mit seinem HeliCommand. Jetzt präsentiert der Hersteller sein neustes Produkt aus der HeliCommand-Serie und verspricht mit dem HC3-SX einen erfolgreichen Einstieg in den 3D-Flug.

(Video siehe unten)

 

HC3-SX

Der HC3-SX kann in allen erdenklichen Lagen und Positionen verbaut werden. Wichtig dabei ist, dass
er parallel oder orthogonal zur Rotorwelle eingebaut wird. Je näher an der Rotorwelle, desto besser!

 

Wie bereits andere Produkte der HeliCommand-Reihe, wird auch der HC3-SX in Deutschland gefertig. Das hat seinen Preis, bürgt aber für hohe Qualität und kompletten Lieferumfang. Eingebettet in ein Gehäuse aus CNC-gefrästem Aluminium, macht der HC3-SX bereits in seiner Verpackung einen hochwertigen Eindruck. Ein Anschlusskabelbaum, ein USB-Stick mit der Konfigurations-Software für alle gängigen Windows-Betriebssysteme, ein USB-Anschlusskabel für den PC und Klebepads legt der Hersteller mit bei. Die Bedienungsanleitung gibt es lediglich als PDF und steht zum Download direkt auf dem USB-Stick zur Verfügung. Über eine LED-Anzeige mit Farbwechsel zwischen grün, rot und gelb-orange kommuniziert das Modul mit dem Modellpiloten.

 

Was ist das Besondere am HC3-SX?

Neben einer "einfachen" horizontalen Stabilisierung - hilfreich zum Beispiel für Video- oder Fotoflüge - hilft der HC3-SX auch angehenden 3D-Piloten ihre Flugfiguren zu erlernen, ohne dabei gleich den eigenen Helikopter zu versemmeln. Denn die Elektronik im HeliCommand dreht das Modell bei kritischer Situation entweder in Normal-Position oder wahlweise auf den Rücken. Ausgelöst wird dieser "Rettungsfunktion" über einen definierten Schalter an der Steuerung. 

Konnten die bewährte M-Serie des HeliCommand über die Steuerung konfiguriert werden, wird der HC3-SX ausschließlich über die im Lieferumfang enthaltene Software eingestellt. Diese ist zügig auf dem Rechner installiert. Getestet haben wir auf Windows XP und Windows 7. Auf beiden Betriebssystemen läuft sie ohne Probleme, die Installationsroutine wirft keine Fragen auf. Die Software ist selbsterklärend aufgebaut und führt den Modellpiloten sicher durch den Konfiguationsprozess. Einzelne Schritte und ihre Auswirkung auf das System werden in kurzen Sätzen erklärt. Die Bedienungsanleitung ist logisch aufgebaut, beschreibt wie der HC3-SX am Hubschrauber verbaut wird, wie Kabelbaum und Servos angeschlossen werden und wie der Sender konfiguriert werden muss.

Die Montage ist einfach: In allen erdenklich horizontalen und vertikalen Lagen kann der HC3-SX am Hubschrauber verbaut werden. Wichtig dabei ist nur, dass die Ausrichtung exakt in Bezug der Rotorebene steht. Also parallel oder orthogonal zur Rotorwelle. Um die bestmögliche Leistung zu garantieren, empfiehlt robbe die Ausrichtung mit einem Winkel-Messwerkzeug zu überprüfen. Auf Vibrationen sollte man beim Einbau übrigens besonders achten. Je näher an der Hauptrotorwelle, desto weniger Vibationen und desto besser arbeiten die Sensoren im HC3-SX. Ein besonderes Augenmerk gilt bei Verwendung in Verbrenner-Modellen. Dazu gibt robbe in seiner Anleitung nützliche Tipps, die unbedingt beachtet werden sollten. Durch den Einsatz von MEMS-Gyros der neusten Generation, überzeugt der HC3-SX durch maximales Einrastverhalten. Ein zusätzlicher Kreisel ist nicht erforderlich.

 

HC3-SX

Der HC3-SX ist ein zuverlässiger Partner zum erlernen von 3D-Kunstflug mit dem Hubschrauber. Im
Horizontal-Mode fängt sich das Modell immer in der nächst näheren Ebene.

 

Wurde die richtige Position am Hubschrauber gefunden, kann man sich der Steuerung widmen. Programmieren wäre hier das falsche Wort, den alle Kopf-Mischer werden am Sender abgeschaltet. Am besten wählt man tatsächlich ein einfaches Flächen- oder Basisprogramm. Wir haben alternativ ein Heli-Programm mit deaktivierter Heck-Beimischung ausgewählt. Das war`s schon, der Sender ist für den HC3-SX vorbereitet.

Wird der HC3-SX klassisch über Servo-Ausgänge angeschlossen, so ist der beiliegende Kabelbaum zu verwenden. Mit seinen 90 Millimetern Länge kann es zum Empfänger unter Umständen ganz schön knapp werden. Gerade in Scale-Modellen dürften Modellpiloten schnell an die Grenzen stoßen. robbe bietet optional eine Vielzahl unterschiedlicher Längen an. Um eine Beschädigung der Servos zu vermeiden, werden diese erst angeschlossen, nachdem über die Software der richtige Servo-Typ konfiguriert wurde.

Verfügt der Empfänger bereits über einen Summensignal-Ausgang (Stichwort robbe S.BUS), wird übrigens auf den Kabelbaum verzichtet und es kommt ein einfaches Gyro-Kabel zum Einsatz.

Der HC3XTREME und der HC3-SX unterscheiden sich im Grunde nur durch eine Funktion: Den Horizontal-Modus. Ist dieser nicht aktiviert, verhalten sich beide Geräte gleich. Übrigens können Besitzer eines HC3XTREME das Gerät über den robbe-Service kostenpflichtig zum HC3-SX upgraden lassen.

 

Software HC3-SX

Die Software des HC3-SX ist selbsterklärend aufgebaut. Ein Konfigurations-Wizzard führt durch das
umfangreiche aber sehr übersichtlich gestaltete Menü.

 

Der HeliCommand HC3-SX wird über ein zweiatriges USB-Kabel an den PC angeschlossen. Die Software erkennt automatisch die Verbindung zum Gerät, die Geräte-Version selbst muss explizit ausgewählt werden. Ein Konfigurations-Wizzard führt ab sofort durch die Software und erklärt die einzelnen Funktionen und ihre Auswirkungen auf das System. Der Aufbau der Software ist selbsterklärend. Über insgesamt neun Hauptmenü-Punkte werden Features wie Mischer, Trimmung oder Heckkreisel an den eigenen Heli angepasst. Als Standard werden Flybarless-System - also Rotorköpfe ohne Paddelstange - unterstützt. Aber auch der Einsatz eines Paddel-System ist möglich. robbe möchte zukünftig über seine Webseite vordefinierte Konfigurationen bereit stellen, welche dann bequem eingelesen und nachbearbeitet bzw. angepasst werden können.

 

Netz & doppelter Boden in Aktion

Ist der Horizontal-Modus aktiviert, stehen über die Software mit "Acro", "geht in normal" und "Acro mit Pitch" drei unterschiedliche Modi zur Verfügung. Der jeweilige Modi wird über einen zuvor definierten Schalter am Sender aktiviert. Um die Möglichkeiten des HC3-SX zu testen haben wir uns für die "Acro mit Pitch"-Funktion entschieden. Wie eine Art "Flucht in den Himmel", dreht sich das Modell immer in die nächst nähere Horizontal-Lage und gibt zusätzlich Pitch in die jeweilige Aufwärtsrichtung. Beispiel: Fliegt man einen Looping und aktiviert im 2. Viertel der Kreisbewegung den "Panik-Knopf", so stabilisiert sich der Hubschrauber auf dem Kopf und "flüchtet" gleichzeitig nach oben weg. Und das funktioniert bestens! Man muss nur lernen, den Knüppel loszulassen und dem HC3-SX Vertrauen schenken.

Übrigens: "Acro mit Pitch" bitte niemals Indoor einsetzen. Die Hallendecke kommt schneller als man denkt!

 

Fazit:

Die HeliCommand M-Serie mit Hold-Modus war schon eine echte Sensation. Mit dem HC3-SX macht robbe Modellsport einen Quantensprung und verweist andere Hersteller auf die Plätze. Mit 479 Euro UVP ist der HC3-SX eine echte Investition die gründlich überlegt sein will. Doch wer den 3D-Flug mit seinem Hubschrauber erlernen und nicht immer vor einem ollen Simulator sitzen möchte, kann beherzt in Netz und doppelten Boden investieren. Spätestens nach dem ersten Crash rechnet sich der HC3-SX.

 

Technische Daten:

• Betriebsspannung: 4...10 V
• Gewicht: ca. 18 g
• Abmessungen: 36 x 34 x 14 mm
• Drehrate Heck: max.: 650 °/s
• Drehraten Roll & Nick: max.: 500 °/s (typisch)
• Servo - Framerate: 55 Hz analog /
• 220 Hz digital wählbar
• Servoausgang Heck: 1520μs / 760μs wählbar.
• Servo-Ströme maximal: Summe 10 A Dauer

 

Lieferumfang:

• HC3-SX inkl. Montagematerial
• Anschlusskabelbaum zum Empfänger (90 mm)
• USB-Stick, enthält PC-Software (Win98, ME, 2000, XP, Vista, 7) und Bedienungsanleitung
• USB-Kabel zum direkten Anschluss an PC/Notebook

 

Video:

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.9 (14 Bewertungen)

Aktuelle Kleinanzeigen

Das könnte dich interessieren

Test: Cessna 177 Cardinal von HYPE inkl. Schwimmer-Set

Die Cessna 177 Cardinal ist wohl das bekannteste und auch schönste Muster der Cessna Hochdecker-Baureihen. Tausende von Piloten erfreuen sich bis heute an der schnittigen Form und den hervorragenden Flugleistungen dieses Flugzeugtyps. HYPE hat die Cessna 177 Cardinal  als Kofferraum-freundliches Schaummodell aufgelegt und verspricht dank Brushless-Antrieb hervorragende Flugeigenschaften. Stephan Weinhard hat sich den kleinen Schulterdecker einmal genau angesehen.

Test: Cessna 177 Cardinal von HYPE inkl. Schwimmer-Set

pefil rotJetzt diesen Test lesen

Wir sind Modellflug

Erlebe den RC-Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE

Erlebe den RC Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE. Wir sind Deutschlands größtes Online-Magazin und berichten täglich mit News-Meldungen, Testberichten und tollen Videos über den RC Modellflug. Zudem bieten wir erfahrenen Modellpiloten interessante Beiträge rund um Technik und geben Einsteigern wertvolle Tipps um schnell im RC Modellflug erfolgreich zu werden.

Auf RC-MODELLSCOUT.DE findest du Beiträge über Horizon Hobby, robbe Modellsport, MUltiplex, Graupner, Kyosho, Hype und vielen weiteren führenden Herstellern aus dem RC Modellflug.